Beim Elfer-Cup in Steinberg-Deckenhardt Leukämiekranken helfen

Wann? 13.06.2015 15:00 Uhr

Wo? Sportplatz, Zum Sportpl., 66649 Oberthal DE
Fußballer unterstützen beim Elfer-Cup Leukämiepatienten
 
In Steinberg-Deckenhardt kann man sich als möglicher Lebensretter bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren.
Oberthal: Sportplatz |

Zum vierten Mal richtet die SG Steinberg-Deckenhardt/Walhausen die saarländische Meisterschaft im Elfmeter-Schießen, den Karlsberg Elfer-Cup, zugunsten der Stefan-Morsch-Stiftung und der Wendelinusstiftung, aus. Am Samstag, 13. Juni, treten Hobbymannschaften in der SVS Arena in Steinberg-Deckenhardt, ab 15 Uhr gegeneinander an. Aber auch allerlei Fußball-Prominenz hat sich angekündigt, um mit Spiel und Spaß für den guten Zweck zu kicken.

Wie auch in den letzten Jahren, nimmt wieder ein Team der Stammzellspenderdatei am Cup teil. Doch nicht nur Tore stehen in Steinberg Deckenhardt im Zentrum, auch die Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke liegt den Organisatoren der SG Steinberg-Deckenhardt/Walhausen am Herzen: „Die Stefan-Morsch-Stiftung unterstützt durch Ihr Wirken seit fast drei Jahrzehnten schwerkranke Menschen. Wir hoffen, dass sich wieder viele Zuschauer und Sportler als Stammzellspender typisieren lassen.“

Jeder gesunde Erwachsene zwischen 18 und 40 Jahren, mit dem Einverständnis der Eltern bereits ab 16 Jahren, kann sich ganz einfach registrieren: Nach entsprechender Aufklärung muss ein Spender schriftlich sein Einverständnis zur Registrierung seiner Daten geben. Aus einer Speichelprobe werden die Gewebemerkmale im Labor bestimmt. Nach der Analyse werden diese Merkmale in der Spenderdatei - der Stefan-Morsch-Stiftung - gespeichert. Von dort werden sie anonym an das deutsche Zentralregister (ZKRD) übermittelt, wo die weltweiten Suchanfragen für die Patienten eingehen.

Emil Morsch, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Stiftung, freut sich über das Engagement der Sportler: „Die Spendengelder werden ausschließlich dafür verwendet, neue Stammzellspender in die Datei aufzunehmen.“ Die Stefan-Morsch-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung. Mit Geldspenden werden die Blutanalysen (Typisierungen) der neu registrierten Spender finanziert. Zudem unterstützt die Stefan-Morsch-Stiftung Patienten und deren Angehörige, wenn Sie durch die Krankheit in finanzielle Notlagen geraten. Morsch hofft aber auch darauf, dass beim 4. Elfer-Cup in Steinberg wieder viele Fußball-Freunde bereit sind, sich typisieren zu lassen.

Warum liegt das Typisierungsalter bei der Stefan-Morsch-Stiftung bei 40 Jahren?
Prinzipiell kann sich jeder gesunde Erwachsene zwischen 18 und 60 Jahren registrieren lassen. Das Höchstalter für eine kostenlose Neuaufnahme hat die Stefan-Morsch-Stiftung auf 40 Jahre festgelegt, weil ältere Spender, nicht mehr oder nur noch sehr selten von den Transplantationszentren als Spender angefordert werden. Das lässt sich statistisch belegen: Zwei Drittel des ausgewählten Spender in der Datei waren jünger als 40 Jahre (Stand: 01-2015). Denn die Transplanteure wissen, dass sich mit zunehmendem Alter die Zellteilung verlangsamt und die Beschwerden bei den potenziellen Spendern zunehmen. Deshalb bittet die Stefan-Morsch-Stiftung Spender, die älter als 40 Jahre sind, einen Beitrag für die Typisierungskosten zu leisten. Denn als gemeinnützige Organisation werden die Registrierungen aus Spendengeldern finanziert: „Diese Gelder wollen und müssen wir verantwortungsvoll einsetzen, um Spender zu registrieren, die eine höchst mögliche Chance haben auch ein Leben zu retten“, so eine Stiftungssprecherin. Das wird durch den ZKRD-Jahresbericht 2013 (Seite 14) untermauert: „Die Wahrscheinlichkeit, tatsächlich einmal zur Spende gebeten zu werden, ist bei einem Aufnahmealter von unter 20 Jahren dreimal so hoch wie im Alter von 35 Jahren und zehn Mal so hoch wie bei einem Aufnahmealter von gut 45 Jahren.“

Wie lange bleibe ich in der Stammzellspenderdatei registriert?
Bis zum 61. Lebensjahr kann man Stammzellen spenden. Statistische Auswertungen haben jedoch gezeigt, dass ältere Spender sehr viel seltener von den Ärzten als Spender ausgewählt werden. Das Ergebnis dieser Auswertung entspricht den aktuellen Forschungsergebnissen an denen sich gängigen Kriterien zur Spenderauswahl orientieren.

Sollten Sie noch Fragen haben – die Stefan-Morsch-Stiftung ist unter der gebührenfreien Hotline 08 00 - 766 77 24 oder über info@stefan-morsch-stiftung.de erreichbar. Auf der Homepage www.stefan-morsch-stiftung.de oder via Facebook kann man sich ebenfalls informieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.