Konik- Pferde in der Oranienbaumer Heide

An gestrigen Nachmittag machten wir uns auf zur Oranienbaumer Heide .
Wir wollten die dort angesiedelten Konik- Pferde beobachten und fotografieren .
Nach zwei Stunde Suche und einigen Kilometern auf dem weitläufigen Gelände , wollte wir gerade die Kameras einpacken , ein letzter
Blick zurück und da waren sie die Pferde die wir solange gesucht hatten .
Wir konnten uns bis auf wenige Meter , etwa Dreißig ( mehr ist auch nicht gestattet ),näher und viele schöne Aufnahmen machen .
Die Eleganz und die Schönheit der Tiere in so freier Natur beeindruckte uns .
Ein Fohlen tobte völlig unbeeindruckt durch die bunte Heide .
Dies ist ein schönes Beispiel was man mit einen ehemaligen Truppenübungsplatz machen kann , auch wenn das Gelände rund
herum noch gesperrt ist .


Ein ehemaliges militärisches Sperrgebiet, gelegen zwischen Dessau-Mildensee, Oranienbaum und Möhlau ist Heimat von Konik-Pferden und Heck- Rindern.
Sie leben in einem Naturschutzgebiet, welches zu den Biotop- und artenreichsten Gebieten Sachsen- Anhalts zählt.
Über 800 Pflanzenarten sind hier nachgewiesen. Auch die Fauna ist durch große Vielfalt geprägt.
Das bis 1992 als Truppenübungsplatz genutzte Gelände blieb bis 2008 sich selbst überlassen.
Dies führte zu einer Verbuschung der Offenlandlebensräume.
Mit wissenschaftlicher Unterstützung durch die Hochschule Anhalt begann man dem entgegenzuwirken, mit der Einrichtung einer Ganzjahresstandweide mit
Konik- Pferden und Heck- Rindern. Die Weidefläche der Tiere beträgt mittlerweile ca. 800 ha. Die Tiere sollen der Verbuschung und Vergrasung sowie der Überalterung der Besenheide entgegenwirken.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.