Harzer Werke

Harzer Werke im Wandel

1875 wurde in Blankenburg ein neues Hochofenwerk eröffnet
1884 begann die Herstellung von Herden und Öfen .
1897/98 entstand ein Vernickelungs- und Emaillieranstalt .
Im Ersten Weltkrieg stellte das Unternehmen auch Munition her .
1920er Jahre waren die Harzer Werke eine der größten Eisengießereien in Mitteldeutschland.
1943 gingen sie an die Friedrich Krupp AG .
1948 wurde es in einen Volkseigenen Betrieb umgewandelt.
Zu DDR Zeiten wurden unter anderem . Heizkessel, Radiatoren und Abflussrohre produziert
1991wurde das Werk privatisiert und ging nach wenigen Jahren in die Insolvenz .
Aus dem alten Werk entstanden die Harzer Werke GmbH (Gießerei) und die Harzer Werke Motorentechnik GmbH .
An vielen Ecken wurde schon Neues geschaffen und auch sehr viel abgerissen .
Wie man auf den Bildern sieht ist noch einiges zu machen .
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.527
Annette F. aus Bad Laasphe | 04.11.2015 | 19:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.