Besuch auf Petersberg der die höchste Erhebung zwischen Harz und Ural

Mit seiner Höhe von 250 m ü. N.N ist er natürlich nicht gerade ein Riese .
Er liegt zwischen Köthen und Halle an der Saale.
Auf diesem Berg findet sich das Kloster Petersberg .
Er ist natürlich nicht der höchste Berg zwischen Harz und Ural , aber so erzählen es die Leute .
1124 durch Graf Dedo IV. von Wettin und Markgraf Konrad von Meißen gegründet Kloster ist weithin sichtbar .
Das Koster wurde Geweiht zwischen 1142 und 1151 .
1565 durch Brand zerstört , stand die Kirche über Jahrhunderte als Ruine. 1853-57 erfolgte originalgetreuer Wiederaufbau.
1902 wurde zu Gedenken an den ehemaligen Reichskanzler Otto von Bismarck der
Bismarckturm auf dem Petersberg errichtet .
Auf dem Turm hat man einen sehr schönen Blick über die Gegend .
Unterhalb ist Goethebruch ein schön gelegener Teich der durch den Abbau vom Porphyr entstanden ist .
Porphyr ist ein Sammelbegriff für verschiedene vulkanische Gesteine .
Außerdem gibt es noch den Fernmeldeturm ,der 1963 bis 1965 von der Deutschen Post gebaut wurde .Er hat eine Höhe von 110 Meter .
Gleich daneben gibt es noch einen rechteckigen grünen Turm . Ein sogenannter A - Turm, mit einer Höhe von 25 Meter . War früher ein Fernmeldeturm . Ob dieser noch eine Funktion hat , ist nicht klar ersichtlich .
Scheint aber überwacht zu werden !
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
4.203
Ralf Springer aus Aschersleben | 31.05.2016 | 23:03  
3.125
peter blei aus Nordhausen | 01.06.2016 | 00:21  
5.965
Holger Finck aus Langenhagen | 01.06.2016 | 21:03  
3.125
peter blei aus Nordhausen | 02.06.2016 | 00:50  
4.203
Ralf Springer aus Aschersleben | 02.06.2016 | 23:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.