Nöpke- ein 640-Seelendorf im Mühlenfelder Land feiert 850-jähriges Bestehen, Teil 1

Ortsrand von Nöpke, aus Hagen kommend.
 
Heinfried Niemeyer begrüßt die Anwesenden.
Neustadt: Nöpke | Das Fest

Ein stahlblauer Himmel wölbt sich über das Mühlenfelder Land. Der manchmal etwas ruppige Ostwind schüttelt die alten Eichen durch und lässt deren Früchte zu Boden fallen. Es ist der 11. Oktober 2015. Nöpke feiert sein 850-jähriges Bestehen. Das alte Bauerndorf, heute ein „Anhängsel“ von Neustadt/Rbge, hat sich festlich herausgeputzt. Blumengebinde, Früchte des Herbstes, liebevoll gestaltete Embleme, die die Tätigkeiten im ländlichen Raum abbilden, begrüßen die Besucher. Vor den Hofstellen zeugen Erinnerungstafeln mit historischen Fotos von der wechselvollen Geschichte der Hofinhaber. Und dann die bunte Festmeile - vom Hof der Familie Meyerhoff bis zum Sandberge.

Um 10 Uhr 30 begann das Fest mit einem Gottesdienst in der Meyerhoff-Scheune. Danach begrüßte Heinfried Niemeyer die Anwesenden. Anschließend meldeten sich politische Repräsentanten der Region zu Wort, so unter anderen Mustafa Erkan (SPD), stellvertretendender Bürgermeister von Neustadt/Rbge, Günther Falldorf, Ortsbürgermeister der Gemeinden Nöpke, Hagen Borstel und Dudensen und Heinz-Günter Jaster, stellv. Ortsbürgermeister. Letztgenannte gehören der SPD-Fraktion im Ortsrat Mühlenfelder Land an. Frau Meyerhoff gab noch einen Exkurs über die Historie Nöpke’s „Von den Anfängen bis zur Gegenwart“.

Die Festmeile war gut besucht. Man hatte keine Mühe (und Kosten) gescheut, das Jubiläum zu einem unvergesslichen Festtag zu machen. Vor dem Nöpker Bierhus spielte die Nöpker Schützenkapelle. Es gab Programmpunkte in Hülle und Fülle: Oldtimer und Trecker-Ausstellung, Motorradschau, Hüpfburg für Kinder, Polizeiauto zum Anfassen, Präsentation der Feuerwehrautos, Vorführungen der Einwohner und noch vieles mehr. Sehr beliebt: Planwagenfahrten zu den Aktionspunkten.

Für das leibliche Wohl wurde reichlich gesorgt. Dem Berichterstatter schmeckte die Erbsensuppe mit Würstchen im sogenannten Eichenwald sehr gut, aber auch der Grillstand (Gyrospfanne lecker!) neben dem Festzelt am Sandberge war nicht zu verachten.

Apropos Festzelt. Hier gab es einen besonderen Augen- und Ohrenschmaus. Es spielten in der Reihenfolge ihrer Auftritte: New Country Liners Nöpke, deren Auftritt hatte Weltstadtformat (schmunzel), aber auch Feuerwehrkapelle Dudensen, Gesangsdarbietung der Kita-Kinder Nöpke/Borstel, Jagdhornbläser und last, but not least die unabhängige Bauernstimme Matthias Stührwoldt „Snack vernünftig mit mi“ rissen die Besucher zu Begeisterungsstürmen hin. Zwischendurch gab es Kaffee und Kuchen, und/oder man konnte sich über Nöpkes Geschichte informieren. Stelltafeln machten dies möglich.

Es war ein großartiges Fest. Nöpke ist jetzt in aller Munde.

Anm: Die zum Fest hübsch dekorierten Hofstellen werden erst im Teil 2 gezeigt.

Teil 1: Das Fest.

Teil 2: Kurze Nöpke-Chronik und Nennung einiger Hofstellen.

Teil 3: Nöpke von oben. Hoch hinaus mit einer Hebebühne.

Teil 4: Dieser ursprünglich angedachte Teil entfällt. Es wird vielmehr auf die offizielle Homepage der "Stadtgemeinde" Nöpke verwiesen.
http://www.noepke.de/
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
57.372
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 14.10.2015 | 06:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.