Mit moderner Technik in die Geschichte eintauchen

Liebfrauenkirche, Gästeführer/innen
Sogenannte QR-Codes sind inzwischen allgegenwärtig. Jetzt helfen die kryptischen Symbole dabei, Neustadts Geschichte zu entdecken.

Der Lions Club hat der Stadt Neustadt a. Rbge. zu ihrem 800-jährigen Bestehen ein außergewöhnliches Geschenk gemacht: An etlichen historischen Gebäuden in der Kernstadt hat der Club Tafeln mit QR-Codes angebracht. Diese lassen sich mit der Kamera eines Smartphones oder Tablets einlesen. Der Betrachter gelangt dann auf eine Website, die wiederum eine von Neustadts Gästeführerinnen eingesprochene Tonaufnahme mit Informationen zum jeweiligen Gebäude abspielt. Susanne Hasselbring-Hibbe zum Beispiel schildert Interessantes aus der Geschichte des Posthofs, Barbara Teubner erläutert die wechselhafte Historie des Storchenhauses (s. Bild 2), in dem sich heute das von Teubner selbst geführte Ikonenmuseum befindet.
Insgesamt sind an 13 Standorten Tafeln angebracht. Die Standorte sowie weitere passende Links werden beim Aufruf einer Tafel angezeigt.

Helmut Wessels vom Lions Club hat das Projekt initiiert, die Planungen mit Stadt, Denkmalschutz und Objekt-Eigentümern geführt, die Tonaufnahmen erstellt und die weitere technische und internetseitige Umsetzung organisiert. Er freut sich gemeinsam mit den Gästeführerinnen darauf, dass interessierte Bürger und Touristen Neustadt nun noch einmal auf ganz neue Weise kennenlernen können.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.229
Dr. Reinhard Spörer aus Langenhagen | 19.07.2015 | 12:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.