Wandergruppe unterwegs in der näheren Umgebung

Treffpunkt von Heinrich und Hermann
Neustadt am Rübenberge: Büren | Die Wandergruppe des SVE Suttorf hat die Gegend um den Hardjenberg erlaufen.
Bei feuchtkaltem Wetter und Ostwind tat der Weg um den Hardjenberg gut, denn er verlief überwiegend im Wald.
Start war in Büren und der Weg in Richtung Wacholderhain gut zu laufen. Der kleine Hain mit den 2 Schutzhütten zwischen Welze und Lutter bot Platz für den Verzehr der Stullen und kleine Geschichtchen und Denkanstöße zum Thema Heinrich Schulze-Lohhof und der Polterhof sorgten für Spaß.
Die Strecke führte an der Pungemühle vorbei, einer ehemaligen Gärtnerei, die früher mal gut besucht worden ist. Leider sieht es heute dort etwas verwahrlost aus.
Dass in früherer Zeit einmal eine Windböe riesige Laubbäume umgestoßen hat, beeindruckte die Wanderer. Riesige Wurzeln steckten nicht in der Erde und Stämme großen Ausmaßes lagen umher. Da kann sich manch ein Ofenbesitzer gut vorsorgen.
Von der Lutterstraße ging es wieder in den Wald Richtung Büren.
Das Ziel, den Gedenkstein des Treffens von Hermann Löns und Hermann Schulze-Lohhof zu finden, war bald erreicht.
Hermann Löns, der Journalist und Heidedichter, lebte von 1866 bis 1914. In der Nähe von Reims/Frankreich ist er gefallen und einige Natursteine in Deutschland sind zu seinem Gedenken aufgestellt worden.
Heinrich Schulze-Lohhof war Lehrer, Bauer und Heimatschriftsteller und lebte in Büren. Sein Roman "Der Polterhof" beschreibt die Gegend und das Brauchtum in früherer Zeit.
Eine schöne Wanderung mit etwas Geschichte und Heimatkunde fand mit einem gemütlichen Kaffee trinken einen guten Abschluss.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.