Ausnahmekabarettist Django Asül schenkt beim Derblecken zum Maibockanstich 2014 der Bayerischen Justiz ein

Django Asül beim Maibockanstich 2014 (Foto: © Bild: www.tvinfo.de CC)
 
Prof. Dr. Winfried Bausback, MdB, Bayerischer Staatsminister der Justiz (Foto: © Bild: www.csu.de CC)
München: Hofbräuhaus | Dass Gurlitt “Mollat in Bildern“ sei, war aus Sicht von www.facebook.com/MehrEthikinderWirtschaf, der reinen non-profit Initiative zur Selbsthilfe gegen die Negativfolgen aus (landes-)politisch gedeckter Wirtschaftskrriminalität, Politverflechtungen, unterdrückter Pressefreiheit und Justizdefiziten zusammen mit den, für Betroffene, Geschädigte und Opfer dort Eintretenden zwar eher grenzwertig, denn das Schicksal von Gustl Mollath, der in ihr organisierten, sowie der selbst aus Landtagskreisen bestätigten hunderten zu ihm vergleichbaren Fällen dürfte nicht auch nur im Geringsten mit dem Kunstsammler in Relation stehen.

Dennoch hätte den Gästen eher der Bissen/Schluck im Halse stecken bleiben müssen, als gerade hier ein befreites Lachen zur Schau zur stellen, legte der niederbayerische Ausnahmekabarettist doch zum 400-jährigen Jubiläum des Maibockanstiches im Staatlichen Münchner Hofbräuhaus am Platzl seinen Finger nachdrücklich in eine der größten Skandalwunden Bayerischer Politik.

Und noch lange nicht damit genug, denn neben der harschen Kritik an der unsäglichen früheren Bayerischen Staatsministerin der Justiz, Dr. Beate Merk, ließ er keinerlei Zweifel aufkommen, dass mit dem geradezu der Lächerlichkeit Preis gegebenen Prof. Dr. Winfried Bausback als Nachfolger allenfalls von altem Wein in neuen Schläuchen, jedoch keinerlei Wende zum Guten auszugehen ist.

Das bestätigt sich in seiner bisherigen Amtsführung unübersehbar und es stellt sich mehr und mehr die Frage, wann den vollmundigst von Ministerpräsident Horst Seehofer geforderten Änderungen so, wie vom Bayerischen Staatsminister der Justiz ins gleiche Horn stoßend auch angekündigt, diese bei den nachgeordneten Dienststellen endlich ankommen, da dort noch in keinster Weise eine dementsprechende Umsetzung erkennbar wurde, wie es neben den zahlreichen, bei der IG Geschädigter Müller-Risch u. A. www.ethik-in-der-wirtschaft.de insbesonders wohl im Fall des jüngsten Opfers Bayerischer Justiz unübersehbar ist: www.myheimat.de/memmingen/politik/offener-brief-an-leitende-oberstaatsanwaeltin-renate-thanner-memmingen-d2596400.html.

Was also muss neben dem Leviten lesen beim Derblecken, sowie der beständigen Ersuchen Betroffener – durchaus auch unterstützt von VIP’s/KünstlerInnen/Intellektuellen www.ethik-in-der-wirtschaft.de/index.php/vip-unterstuetzungen - noch geschehen, damit Medien und Öffentlichkeit es in ihren Focus bekommen und entsprechend der Tatsache, daß wir Alle der Staat sind, es endlich aufhört, dass sich dessen Vertreterinnen gegen uns die BürgerInnen wenden, eine konstruktive Gegenwehr einsetzt?

Soweit selbst ein Missstand beendet und aufgearbeitet werden soll, findet sich in dieser Gemeinschaft der IG auch die Stärke, welche der/dem Einzelnen fehlt.
Dabei legt sie Wert darauf, dass nicht Jede(r) mit einem Urteil Unzufriedene ein Justizopfer ist/sein kann!

Erich Neumann, freier Journalist über VZB Verband
der Zeitschriftenverlage in Bayern e. V. www.v-z-b.de
und Medienunternehmer www.cmp-medien.de
Postfach 11 06, D – 82196 Gilching
GSM 01 72 3 55 08 00, e-Mail newsletter@cmp-medien.de


© Bild: www.tvinfo.de CC – Django Asül beim Maibockanstich 2014
© Bild: www.csu.de CC – Prof. Dr. Winfried Bausback, MdB,
Bayerischer Staatsminister der Justiz
© Bild: www.csu.de CC – CSU Löwe näher am Menschen
© Bild: www.hofbraeu-muenchen.de CC – Etikett Maibock
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.