Berg am Laim bekennt Farbe! Große Herbstausstellung der Künstlergilde

Wann? 11.11.2016 19:00 Uhr

Wo? Großer Pfarrsaal St. Michael Berg am Laim, Baumkirchner Straße 26, 81673 München DE
Kirchen in Berg am Laim – das diesjährige Plakatmotiv (c) Künstlergilde
München: Großer Pfarrsaal St. Michael Berg am Laim |

„Wir bringen Farbe ins Viertel“ ist das Motto der Berg am Laimer Künstlergilde. Sie lädt vom 11. bis 20. November wieder zu ihrer Jahresausstellung in den Großen Pfarrsaal von St. Michael an der Baumkirchner Straße 26. Die vielfältige Schau dieser rührigen Künstlervereinigung zeigt auch zahlreiche Berg am Laimer Motive – in ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Das Ganze ist mehr …

… als die Summe seiner Teile. Dies gilt nicht nur für das aktuelle Ausstellungsplakat, eine Collage von Ansichten der Berg am Laimer Kirchen, die als Gemeinschaftsarbeit entstand. Auch die Gilde selbst zeichnet sich dadurch aus, dass sie unterschiedlichste Künstlerpersönlichkeiten, Stile und Techniken vereint und so eine tragende Säule der lebendigen Berg am Laimer Kulturszene formt. Zur großen Vielfalt an künstlerischen und kunsthandwerklichen Richtungen, wie sie auch in der Ausstellung zu sehen sind, gehören die klassischen Malweisen mit Öl, Acryl, Pastellkreiden und Aquarell ebenso wie die Malerei auf Seide, Tuschmalerei, Zeichnung und Kalligrafie. Moderne Formen wie Fotografie sind ebenfalls vertreten. Plastisches Gestalten wird mit Speckstein-, Terrakotta- und Bronze-Skulpturen repräsentiert, kunsthandwerkliches Können zeigt sich in Keramikarbeiten, Papier-Objekten, Glasgravur und Porzellanmalerei. Ebenso zahlreich sind die Motive, die die Künstlerinnen und Künstler wählen – ob Berg am Laimer Ansichten oder Reiseimpressionen, Landschaften oder Porträts, Gegenständliches oder Abstraktes, Farbenfrohes oder schlichter schwarzer Federstrich.

Eine feierliche Eröffnung – ein schwungvolles Ende

Feierlich eröffnet wird die Schau am Freitag, 11. November, um 19 Uhr durch den Hausherrn, Pfarrer Dr. Brian McNeil, und den Schirmherrn Robert Kulzer, Vorsitzender des Bezirksausschusses 14. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Pianistin Masako Ohta, die am Flügel Werke von Chopin, Debussy, Satie und Cage vortragen wird. Neben dem akustischen und optischen Kunstgenuss kommen hier der gemütliche Austausch mit den Künstlern und die Gaumenfreuden nicht zu kurz. Alle Freunde und Interessierten sind herzlich eingeladen, mit der Gilde zu feiern. Wer an diesem Abend keine Zeit hat oder den Trubel scheut, hat unter der Woche noch Gelegenheit, die Werke in Ruhe zu betrachten – am Dienstag, den 15. November, sogar mit einer Abendöffnung bis 21 Uhr, mit klassischer Live-Musik und einem Grußwort des BA 14.

Gefeiert wird aber nicht nur zum Einstand. Mittlerweile ist es schon Tradition, dass am letzten Ausstellungssamstag eine Finissage stattfindet. Dieses „Ereignis für alle Sinne“ beginnt am 19. November um 16 Uhr, Gäste sind herzlich willkommen. Diesmal bietet das umfängliche Programm eine musikalische Märchenlesung der anderen Art von Sigi Popp, anschließend klassische Klänge und Redebeiträge des BA14 und des Bürgerkreises. Den Abschluss bildet ein Lyrikabend mit Kompositionen: Nicole Spiekermann liest Texte von Brecht, Ringelnatz, Neruda, Einstein u.a., Pablo Struff spielt am Flügel eigene Kompositionen. Am Sonntag, den 20. November, ist dann bis 18 Uhr die letzte Gelegenheit, die Werke zu besichtigen oder das Erworbene nach Hause zu nehmen, bevor die Ausstellung für dieses Jahr ihre Pforten schließt.

Den Künstlern über die Schulter geschaut

Künstlerische Herangehensweisen zu zeigen, Einblick in den Schöpfungsprozess zu geben, das ist ein Ziel des Begleitprogramms. Am Sonntag, den 13. November heißt es deshalb – den Künstlern über die Schulter geschaut! Von 14 bis 18 Uhr können Sie verschiedene Techniken kennen lernen, zusehen und auch selbst ausprobieren – das ist gerade für die jungen Kunstliebhaber interessant! Während des gesamten Ausstellungszeitraums liegen wechselnde Mappen der Künstlerinnen und Künstler auf dem Flügel zur Ansicht aus, Gildeleiterin Ursula Zentgraf bietet auf Anfrage Gruppenführungen an (Kontakt: uzentgraf@t-online.de). Sie können nicht nur schauen und staunen, sondern sich mit den anwesenden Künstlern austauschen und vielleicht das eine oder andere Stück oder wenigstens eine Postkarte davon erwerben.

Eintritt frei!

Nach der Vernissage am Freitag, den 11.11., ist die Ausstellung vom 12. bis 20. November 2016 geöffnet: täglich von 14 bis 18 Uhr, mit zusätzlicher Abendöffnung bis 21 Uhr am Dienstag, den 15.11., und Samstag, den 19.11.2016. Sie erreichen den Pfarrsaal von St. Michael an der Baumkirchner Straße 26 übrigens bequem mit dem MVV: mit der Tram 19 bis Baumkirchner Straße, der S2/S4 bis Berg am Laim oder der U2 bis Josephsburg. Der Eintritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen des Begleitprogramms ist frei.

Weitere Informationen zum Programm und zur Künstlervereinigung finden Sie unter www.kuenstlergilde-muenchen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.