Wenn Große klein beigeben: Ein König kehrt um

Meinersen: Tagungscenter "Gotteshütte" | Spannungsvoll das Drama – Atemlos die Zuschauer. Dabei waren es nur 10 Teenager mit ihren acht Mitarbeitern, die mit 218 selbstgebackenen Brötchen und 600 Metern Kabel das Zwei-Stunden Musical „Bathseba“ auf die Bühne brachten. An die 200 Zuschauer waren um 12 Uhr am Sonntagmittag (30.8.) im Tagungscenter „Gotteshütte“ dabei, als diese ungewöhnliche Geschichte mit Theater, Chor und Solisten lebendig wurden. Die selbsterstellte Deko samt Kostümen, die ausgefeilten Lichteffekte und die klaren Stimmen sorgten für lebhafte Anteilnahme der Zuschauer. Des Öfteren wurden die Darbietung mit Szenen Applaus honoriert.
Während bei der anfänglichen Hochzeitsszene von Uria und der schönen Bathseba noch keine Stimmung aufkommt, ändert sich dies mit diesem König auf dem Dach. Langeweile treibt Majestät David um, bis der diese Frau beim Baden erblickt und sich nicht satt sehen kann. Will ihn der Hofmarschall auch zurück halten, so geht David seinen Weg. Der Seitensprung ist folgenreich – das Baby stört. Der König bastelt an Lösungen, aber die gelingen nicht. Soldat Uria ist anders als sein König treu und schläft bei der Wachmanschaft. Dem Großen reißt der Geduldsfaden und er sieht rot. Der König schreibt den verdecken Mordbefehl und der tapfere Ehemann Bathsebas stirbt heldenhaft im Kampf. Dafür heiratet der ehebrecherische König die Schöne. Alles scheint gut, bis der Prophet auftaucht und es dem König auf den Kopf zusagt: DU bist der Schuldige. Das Blatt wendet sich: Anders als heutzutage dankt der Schuldige nicht ab. Gott vergibt und lässt weitermachen. Die üble Tat ist nicht folgenlos – aber die Täter werden rehabilitiert.
Popige Chorlieder mit einfühlsamen Solis vertiefen das Drama und die Zuhörer erleben eine tiefgreifende Übersetzung. Da ist es nicht zu spät umzukehren, da kann vielleicht noch alles anders werden. Schuld wird bekannt und Vergebung erfahren.
Die Chorleiter Maike Kleber und Simon Schmidt konnten die Teens zu zauberhaften Tönen motivieren, während Maria Häger für Regie und Bühnenbild verantwortlich zeichnete. Dieses Musical wurde im Rahmen des Ohofer Gemeinschaftsverbandes e.V. mit Sitz in Peine veranstaltet und wird auch im nächsten Jahr für alle zur Mitwirkung offen stehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.