Marburger Schlosskonzerte: Klavierabend von Solvejg Henkhaus

Wann? 01.08.2015 19:30 Uhr

Wo? Fürstensaal, 35037 Marburg DE
Solvejg Henkhaus (Foto: Alle Rechte bei Solvejg Henkhaus)
Marburg: Fürstensaal |

Klavierabend mit Solvejg Henkhaus zum 150. Geburtstag des Marburger Komponisten Gustav Jenner am 1. August

Bedeutende Komponisten in Marburg? Da fallen einem eigentlich nur zwei Namen ein: Heinrich Schütz und Gustav Jenner. Letzterer wurde am 3. Dezember 1865 in Keitum auf Sylt geboren. Über seine Bekanntschaft mit dem Dichter Klaus Groth kam er nach dem frühen Tod seines Vaters nach Wien, wo er 1888 der einzige Kompositionsschüler von Johannes Brahms wurde.
Nach sieben Studienjahren in Wien gelangte Jenner auf Empfehlung von Brahms nach Marburg, wo er von 1895 bis zu seinem Tod am 29. August 1920 als Universitätsmusikdirektor und Dirigent des Akademischen Konzertvereins wirkte. Jenners musikalischer Nachlass befindet sich im Bestand des Hessischen Musikarchivs in Marburg. Er besteht zu etwa zwei Dritteln aus Vokalkompositionen und zahlreichen Instrumentalwerken.
Die Begegnung mit Brahms hielt Jenner selbst für das „entscheidende Glück“ seines Lebens. Leider wirkte sich der Umstand, dass die Künstlerpersönlichkeiten um Brahms vom Nimbus des Meisters überstrahlt wurden, insbesondere für Jenner verhängnisvoll aus. Die bloße Feststellung seiner Schülerschaft schürte unmittelbar den Vorwurf des Epigonalen und stand autonomen Urteilen über seine Kompositionen im Wege.

Heute, 95 Jahre nach Jenners Tod, wird nicht mehr von jeder Musik Neues erwartet und es gehört auch kein Mut mehr dazu, sich zu tonaler Musik zu bekennen. So ist es kein Zufall, dass Jenners Musik seit einigen Jahren eine Renaissance erlebt, wie sie noch vor wenigen Jahrzehnten undenkbar gewesen wäre.

Jenners 150. Geburtstag wird in Marburg mit einer Konzertreihe gedacht. Im Eröffnungskonzert der Marburger Schlosskonzerte spielt zunächst die junge Pianistin Solvejg Henkhaus drei Balladen und drei Stimmungen Gustav Jenners sowie drei Klavierstücke aus op. 118 und die 3. Sonate f-Moll op. 5 von Johannes Brahms.

Solvejg Henkhaus wurde 1987 in Marburg geboren. Im Alter von vier Jahren lernte sie Blockflöte; mit sechs Jahren begann sie Klavier zu spielen. Bis zu ihrem Abitur 2006 erteilte ihr Charlotte Schmidt-Schön an der Musikschule Marburg Klavierunterricht. Sie wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und besuchte zahlreiche Meisterkurse im In- und Ausland. Im Juli 2014 absolvierte sie ihr Diplom sowie den Master of Music in Performance an der Hochschule für Musik Würzburg mit Auszeichnung. Derzeit ist sie Meisterschülerin von Professor Karl Betz in Würzburg.

Der Klavierabend beginnt um 19.30 Uhr im Fürstensaal des Landgrafenschlosses. Karten zu 19 €, ermäßigt 16 € (Schüler und Studenten 11 €, bis 14 Jahre freier Eintritt) gibt es bei MTM, der OP-Geschäftstelle im Schlossbergcenter und über info@marburger-schlosskonzerte.de.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.