LOU OTTENS - Der Entwickler des PHILIPS Taschenrecorders und der Compact Cassette - Uwe H. Sültz - Lünen - Germany (Serie EL 3300 3301 3302 1901) inkl. Film

Wann? 21.06.2015

Wo? PHILIPS Sültz, Hasselt BE
  Hasselt (Belgien): PHILIPS Sültz | Der niederländische Ingenieur Lou Ottens wurde am 21. Juni 1926 in Bellingwolde geboren. Ab 1960 arbeitete er mit seinem Team im belgischen Ort Hasselt an der Entwicklung eines Miniaturtonbandgerätes, dem Taschenrecorder, der später Compact-Cassetten-Recorder genannt wurde.

Wahrscheinlich eine der ersten Tondokumente des weltersten Recorders PHILIPS EL 3300:


Die Geschichte der Compact Cassette:

Niemand ahnte Anfang der 1960’er Jahre etwas von dem Geheimprojekt CC. Weder den Amerikanern, noch den Japanern wurde es bekannt. In zwei Werken arbeiteten PHILIPS-Entwickler an zwei unterschiedlichen Projekten. Die Vorgabe war, ein Diktierband und das dazugehörige Aufnahme- und Wiedergabegerät zu entwickeln. Das Bandmaterial war Ferro und 3,81mm breit. Ob es allerdings wirklich ein Diktiergerät werden sollte, diese Frage bleibt offen, denn der Entwickler Lou F. Ottens, der das 2 Loch-Minicassetten-System im Werk Hasselt, Belgien, entwickelt hat, sprach von "Pocket-Recordern" oder "Taschen-Recordern"!

Da beide Werke nichts voneinander wussten, also strengste Geheimhaltung, entstanden zwei voneinander unabhängige Systeme! Im Werk in Hasselt (Belgien) entstand die uns heute noch bekannte Zweilochcassette. In Wien wurde eine Einlochcassette entwickelt. Eine erste Demonstrationscassette für ihren entwickelten Cartridge Recorder entwickelte PPI und DGG.

PPI war die Firmengruppe PHILIPS PHONOGRAPHISCHE INDUSTRIE, DGG war die DEUTSCHE GRAMMOPHON GESELLSCHAFT. Bereits 1962 gründeten die PPI und die DGG die GRAMMOPHON-PHILIPS-GROUP. 1971 entstand aus den beiden Firmengruppen der Medienkonzern POLYGRAM.
Auf der Einloch-Demonstrations-Cassette sind vier Musiktitel aufgespielt, u.a. LET’S DANCE von DAWE CARROLL – alles in MONO.

Die welterste COMPACT-CASSETTE nach dem Zweiloch-Prinzip entstand in Belgien im PHILIPS-Werk Hasselt. Sie ist schwerer als die nachfolgenden Compact-Cassetten-Modelle, u.a. auch von AGFA, BASF usw. Mit Schrauben UND MUTTERN wurde sie zusammengeschraubt. Es fehlten lediglich die Löschsicherungen. Eine der ersten Demonstrations-Cassetten nannte PHILIPS – KLINGENDE KOSTPROBEN – aus dem Hause MERCURY RECORDS. Das dazugehörige Aufnahme- und Wiedergabegerät nannte PHILIPS "Taschen-Recorder"! Erst 1965 kam der Begriff "Compact-Cassetten-Recorder" auf!

Die Zweilochcassette ist zuerst fertig geworden, sie wurde dann der Öffentlichkeit am 8. Januar 1963 vorgestellt! VON DER EINLOCHCASSETTE ERFUHR DIE ÖFFENTLICHKEIT NICHTS! … Es hätte also auch alles ganz anders kommen können!!!

Auf den gezeigten Bildern ist eine der noch wenig existierenden EINLOCH-CASSETTEN, sowie die welterste ZWEILOCH-CASSETTE zu sehen. Beide Cassetten sind in neuwertigem Zustand aus dem Jahr 1962.
Weitere Compact-Cassetten zeigen die Entwicklung in Design, Technik und Bandmaterial. PHILIPS angagierte sich stark in bespielten Compact-Cassetten, hier eine kleine Auswahl! Ebenso sind Test- und Einstellbänder zu sehen.
Über den weltersten Compact-Cassetten-Recorder… den sog. TASCHENRECORDER EL 3300, demnächst hier mehr…


0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 27.08.2014 | 16:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.