BVB oder Bayer Leverkusen: Wer schnappt sich Real Madrids Jesé Rodriguez?

Die neuesten Transfernews. (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Die deutschen Spitzenvereine Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen kamen sich in der Vergangenheit schon des Öfteren bei der Verpflichtung ihrer Wunschspieler in die Quere. Nun scheint dies erneut der Fall zu sein, denn der BVB sowie Bayer haben die Jagd auf Real Madrids Supertalent Jesé Rodriguez eröffnet! Wer schnappt sich den Torjäger?

Die Kaderplanungen für die kommende Bundesliga-Saison sind vier Spieltage vor Schluss bereits im vollen Gange. Auch Bayer Leverkusen und Manager Rudi Völler halten bereits Ausschau nach Verstärkungen für die Champions League, sowie Borussia Dortmund, die den Kader für Neu-Trainer Thomas Tuchel umbauen wollen, um die Rückkehr in die Königsklasse nächste Saison feiern zu dürfen. In ihren Transferplänen sind die beiden Top-Klubs auf einen gemeinsamen Nenner gekommen, Jesé Rodriguez von Real Madrid. Wie auch schon in den vergangen Sommerpausen kommen sich die beiden Vereine damit in die Quere, wie schon einst bei Sokratis oder Kevin de Bruyne.

Hochveranlagter Flügelflitzer im Visier der Bundesligisten

Mit Jesé soll es also in die nächste Runde gehen, denn den hochtalentierten Offensivspieler sollen beide bereits beobachtet haben. In Spanien sollen Scouts vom BVB und Bayer den 22-Jährigen bei einem Spiel seines aktuellen Arbeitgebers Real Madrid unter die Lupe genommen haben. Dabei wird ihnen wohl seine Schnelligkeit, Torgefahr und Dribbelstärke besonders aufgefallen sein. Der 1,78 m große Rechtsfuß ist in der Offensive eine Allzweckwaffe, da er von Links –und Rechtsaußen bis hin zur Sturmspitze nahezu jede Position bekleiden kann. Bei einem Marktwert von 15 Millionen Euro und einer Vertragslaufzeit bis 2017 könnte ein Transfer aus finanzieller Sicht sich sehr schwer realisieren zu lassen.

Riesentalent will weg aus Madrid

In die Karten spielt den deutschen Vereinen hingegen, dass der pfeilschnelle Spanier weg von den Königlichen will. Hinter Christiano Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema kommt das madrilenische Eigengewächs kaum zum Zug und verweilt seine Zeit deshalb größtenteils nur auf der Bank. Damit hat er nicht nur Leverkusen und Dortmund auf den Schirm gerufen, sondern angeblich auch den FC Everton, Lazio Rom und West Ham United. Real-Trainer Carlo Ancelotti denkt jedoch nicht an einen Verkauf seines Talents: „Jesé bleibt bei Real Madrid, denn er ist wichtig für uns, sowohl jetzt als auch für die Zukunft. Seine Zeit wird kommen."

Aktuelle Transfergerüchte rund um die Bundesliga finden Sie hier.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.