Antirassismustag: Vortrag, Nationalismus, Ausgrenzung und die Krise in Europa

Wann? 22.03.2014 09:30 Uhr

Wo? Hotel Deutsches Haus , Bahnhofstraße 29, 31275 Lehrte DE
Lehrte: Hotel Deutsches Haus |

Ausgrenzendes Denken und nationalistisches Denken stehen in einem engen wechselseitigen Zusammenhang mit Kapitalismus und Neoliberalismus. Die mittlerweile schon Jahre andauernde Finanz- und Wirtschaftskrise macht dies einmal mehr und in aller Brutalität deutlich: Als „Schuldige“ an der Krise werden die „Anderen“ identifiziert – sie werden als „faul“, als „unfähig“ oder als „Last“ beschimpft. Die „Anderen“, das sind zum einen soziale Gruppen innerhalb der europäischen Staaten, wie etwa Migrantinnen, „Minderheiten“ oder Sozialleistungsabhängige. Zum anderen sind dies aber auch gleich ganze Länder, wie etwa die südeuropäischen. Während politisch Handelnde die Krise eher verschärfen als bekämpfen, reihenweise ganze Volkswirtschaften zusammenbrechen und kleinere und größere Teile der Gesellschaften verelenden, greifen Nationalismus und Ausgrenzung in Europa immer weiter um sich.

Vor diesem Hintergrund beleuchtet Dr. Patrick Schreiner vom DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen Anhalt die Fragen zu Ausgrenzung und Nationalismus, zu Entsolidarisierung und Verelendung, zu autoritären Krisenbewältigungsstrategien und Herrschaft.

Diese Veranstaltung fragt weiterhin nach möglichen Ursachen für die Zunahme nationalistischen Denkens und verdeutlicht anhand eines Kurzfilmes „MS EUROPA – Wir sitzen alle in einem Boot“ die Auswirkungen der Krise auf die Arbeits- und Lebenssituation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Spanien und Griechenland sowie einer Spanierin in Deutschland. Durch die Berichte aus den Krisenländern kann anschaulich gemacht werden was die bisherige Krisenpolitik für die Menschen bedeutet, welche Folgen sie hat und wie Ausgrenzung und Nationalismus dadurch gefördert wird.

Die Veranstaltung findet am 22. März 2014 um 9:30 Uhr, im Hotel Deutsches Haus, Bahnhofstr. 29B, in Lehrte statt. Der Eintritt zu dieser Informationsveranstaltung ist natürlich frei. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Jedoch Mitglieder von neofaschistischen Parteien, Organisationen und Zusammenschlüssen, sowie Personen, die uns als TeilnehmerInnen von neofaschistischen Veranstaltungen, Aufmärschen und Aktionen bekannt sind, erhalten zu dieser Veranstaltung keinen Zutritt!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.