-Das erste Mal- ... in meinem Leben

Auf der Suche nach politischen Antworten und Ansichten zu den verschiedenen Staatsformen, fiel mir dieses Buch von Herrn Dr. Heinz Schneider „ Die Normalität.... ... des Absurden“, in die Hände.
In seiner Autobiographie schreibt Dr. Heinz Schneider über sein Leben in der DDR und sein Wirken vor und nach der Wende als Chefarzt der Bezirksdiabetesabteilung am Kreiskrankenhaus Prenzlau als sog. Bezirksdiabetologe des Bezirkes Neubrandenburg.
Sehr interessant und leicht nachvollziehbar beschreibt er seine Erfahrungen mit dem Kommunismus und dem Sozialismus. Die Zeit vor und nach der sog. Wende in Deutschland.
Eine geschichtsträchtige Zeit, die noch nicht wirklich lange zurück liegt und der nachfolgenden Generationen aus der heutigen „Distanz“ heraus, politische Erkenntnisse und für Demokratische Wahlen Entscheidungshilfe sein kann.
Zeitzeugen, die zu einem geschichtlich „besseren Verständnis“ unserer Gegenwart beitragen, sind für mich eine großen Bereicherung.

Im Hinblick auf ein besseres Miteinander der Menschen auf dieser unserer schönen Erde, wünsche ich mir viele persönliche Aufzeichnungen unserer Großeltern und Eltern.

Interessant und vor allem Hilfreich für mich die Zeit nach 1989.

Aus diesem Grund werde ich zum 1. Mal ein Buch dem Autor mit der Bitte um persönliche Signierung zusenden.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 05.06.2014 | 19:56  
6.706
R. S. aus Lehrte | 06.06.2014 | 07:52  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.06.2014 | 10:43  
6.706
R. S. aus Lehrte | 06.06.2014 | 16:20  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.06.2014 | 17:25  
6.706
R. S. aus Lehrte | 06.06.2014 | 17:30  
6.706
R. S. aus Lehrte | 06.06.2014 | 17:35  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.06.2014 | 17:41  
6.706
R. S. aus Lehrte | 07.06.2014 | 09:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.