Seniorenbeirat der Region Hannover stellt Broschüre vor

(v.r.) Josef Wiesner, Christa Röder, Klaus-Dieter Meyer (Foto: Franziska Schmidt - Region Hannover)
Laatzen: Meyer, Klaus-Dieter | Am 21. Januar 2016 stellte der Seniorenbeirat der Region den Medien einen Flyer vor, der in Abstimmung mit dem „Landesseniorenrat Niedersachsen e.V.“ als „Pilotprojekt“ erstellt worden ist. In dem Faltblatt wurde die Teilhabe von Seniorinnen und Senioren am gesellschaftlichen Leben und die generationsübergreifende Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt zu fördern, in den Mittelpunkt der Betrachtung gestellt. Deutlich herausgearbeitet wurde dabei anhand von Bespielen – „Best Practice“-, wie Seniorenvertretungen allgemein, und der Seniorenbeirat der Region Hannover insbesondere, seit langem die Belange der Seniorinnen und Senioren aus der Region vertritt.
Er berät und unterstützt bei Fragen zu Wohnsituation, Gesundheit oder Mobilität, bündelt Interessen und wirkt an politischen Entscheidungen mit. „Wir unterstützen die mehr als 200.000 Seniorinnen und Senioren in der Region in nahezu allen Lebenslagen“, sagt Klaus-Dieter Meyer, Vorsitzender des Seniorenbeirats der Region Hannover. „Auch im Alter sollte jeder selbst entscheiden können, in welchem Umfeld man leben möchte, wie man seine Freizeit gestaltet und wie seine medizinische Versorgung aussieht.“ Der Seniorenbeirat setzt sich deshalb dafür ein, dass in der Region regelmäßig Beratungen in den Senioren- und Pflegestützpunkten stattfinden. Er organisiert auch Fahrdienste zu Ärzten und koordiniert Treffen und Versammlungen zum Austausch untereinander.
„Uns ist vor allem wichtig zwischen den Generationen zu vermitteln, die Jüngeren mit ins Boot zu holen und zu mehr Achtsamkeit zu bewegen“, sagt Christa Röder, stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirats. „Das beginnt schon beim Zusammenleben mit Kindern und Enkeln zuhause – wir beraten Familienangehörige, aber auch Wohnungsbaufirmen, wie barrierefreier und altersgerechter Wohnraum geschaffen werden kann.“ Die Barrierefreiheit ist nicht nur in den eigenen vier Wänden ein wichtiges Thema: Auch Busse und Bahnen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Theater, Kinos oder Parkanlagen müssen unkompliziert und sicher für jeden zugänglich sein.
„Auch hier setzen wir uns durch gezielte Beratung, insbesondere in politischen Gremien, für altersgerechte Umbauten ein“, erklärt Josef Wiesner, Vorstandsmitglied des Seniorenbeirats.
Der Seniorenbeirat der Region Hannover agiert als Bindeglied der kommunalen Seniorenvertretungen – in der Region Hannover haben derzeit elf Städte und Gemeinden eigene Seniorenverbände. Überregional arbeitet der Beirat mit niedersächsischen Verbänden und dem Landesseniorenrat Niedersachsen zusammen.
Mit der Verbreitung des Faltblattes möchte der Seniorenbeirat der Region vor allem auch anreizen und Impulse in den Kommunen herbeiführen, in denen es diese Seniorenvertretungen noch nicht gibt.
Die bisherige landes- und sogar bundesweite Nachfrage hat gezeigt, dass dieser eingeschlagene Weg
eine „Punktlandung“ geworden ist, denn von den aktuell rund 120 Anfragen meldeten sich zahlreiche Interessenten, die sich ggf. auch „persönlich bei der Gründung eines Beirates o.ä. einbringen“ möchten!
Die Broschüre mit allen Informationen zur Tätigkeit der Seniorenvertretungen kann – ggf. auch als PDF-Datei – angefordert werden unter klaromeyer40@gmail.com .

Seniorenbeirat der Region Hannover
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.