Genussfrühstück beim Hausfrauenbund

Die Auswahl am Frühstücksbuffet lockt.
Klönen, schlemmen, informieren, genießen – so könnte man in Kürze das Frauenfrühstück des Deutschen Hausfrauen-Bundes Ortsverband Laatzen e.V. im Hotel Haase beschreiben.
Nach einem Jahr trafen sich wieder Mitglieder und Interessierte zu dieser Veranstaltung, die der Vorstand zu einer festen Einrichtung im Programm machen möchte. Natürlich stand zunächst einmal das Klönen und Schlemmen auf der Tagesordnung. So ausgiebig haben sonst die Teilnehmer seltenst dazu die Möglichkeit, da ja immer ein Vortrag im Mittelpunkt der Veranstaltung steht. Am aufgebauten Frühstücksbuffet im Hotel konnte man zudem noch die nötige Stärkung für den Vormittag auswählen.
Aber ganz ohne Information ging es dann doch nicht. Als Referent war Josef Kube, ehemaliger Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienst, erschienen und hielt einen kurzweiligen Vortrag über „Gesunde Ernährung im Alter“. Er begrüßte die Frauen mit einer heiteren Schilderung aus dem Alltag einer Seniorin und sorgte damit für viel Gelächter und Zustimmung. Die Seniorin stellte u. a. fest, dass die Schrift in den Büchern im Laufe der Zeit immer kleiner wird, die Treppenstufen immer höher und die Spiegel auch nicht mehr das sind, was sie früher einmal waren, da man darin anders aussieht. Irgendwie werden alle älter – nur ich nicht!
Im Alter verändert sich der Körper und die Leistungsfähigkeit nimmt ab. Die WHO unterteilt die ältere Bevölkerung folgendermaßen: 51 – 60jährige sind alternde Menschen; 61 – 75jährige ältere, 76 – 90jährige alte und 91jährige und aufwärts sehr alte Menschen. Zu Beginn des Vortrages verwies der Referent darauf, dass er gestandenen Hausfrauen, die Kinder erzogen, jahrelange Erfahrung in Haushaltsführung haben und auch heute noch souverän „ihre Frau im Haushalt stehen“, wohl kaum noch etwas Neues erzählen kann. Trotzdem wies er die Anwesenden darauf hin, dass der Energiebedarf im Alter abnimmt, das Durstempfinden nachlässt und auch die Verdauung nicht mehr so klappt. Es ist darum wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Getreideprodukte, Kartoffeln, Obst und Gemüse sollten ausreichend auf dem Speiseplan stehen. Es ist empfehlenswert den Verzehr von Fleisch, Wurst und Süßigkeiten einzuschränken. Die Ernährung sollte abwechslungsreich sein und zudem sollte man ein gesundes Mittelmaß finden. Wichtig ist also: Bewusst zu essen und gründlich zu kauen, denn gut gekaut ist halb verdaut!
Winston Churchill sagte einmal: „Mit dem Geist ist es wie mit dem Magen: Man kann ihm nur Dinge zumuten, die er verdauen kann.“
Bei allem sollte man nicht vergessen: Essen hält Leib und Seele zusammen und wirkt sich auf das Wohlbefinden aus. Wer nicht genießt, wird ungenießbar!
Dass dieser Vortrag bei den Anwesenden gut ankam und für Heiterkeit sorgte muss an dieser Stelle wohl kaum erwähnt werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 13.11.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.