Manuela Schwesig erhält viel Lob, lobt aber auch Laatzen!

„Toll, Frau Schwesig, wie Sie sich für unsere Kinder stark machen!“
 
Bürgermeister Thomas Prinz zeigt der Bundesministerin Manuela Schwesig das Laatzener Stadtmodell: „Laatzen ist eine lebens- und auch liebenswerte Stadt“.
Die heiße Phase im Bürgermeisterwahlkampf läuteten die Laatzener Sozialdemokraten und Bürgermeister Thomas Prinz mit dem Besuch ihrer Stellvertretenden Parteivorsitzenden Manuela Schwesig ein. Die Schwerinerin verantwortet seit Dezember 2013 zugleich als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wichtige Kernaufgaben der aktuellen Bundesregierung.

Der Besuch startete am Samstag mit einem Informationsstand auf dem Leine-Platz. Dort gab es viel Zuspruch für die Ministerin, die es bereits geschafft hat, im Rahmen der Großen Koalition viele sozialdemokratische Vorhaben in ihrem Verantwortungsbereich anzuschieben.

Viele Bürger gingen gezielt auf die Ministerin zu, um mit ihr über ihre Politik zu sprechen. Auf den Punkt brachte es eine Bürgerin: „ Mir gefällt einfach nur gut, wie Sie sich gerade auch für unsere Kinder stark machen. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich von Ihnen im Fernsehen höre. Dafür möchte ich Ihnen heute ein dickes Lob aussprechen!“

Im Anschluss besichtigte Manuela Schwesig das vom Bund aus dem Programm Soziale Stadt erheblich geförderte Stadthaus in Laatzen-Mitte. Zeljka Janjic, Leiterin der dort vor einem Jahr eingerichteten Kindertagesstätte, erläuterte engagiert die Konzeption und die Inbetriebnahme der Einrichtung: „Wir haben jetzt drei Gruppen, teilweise mit Ganztagsbetreuung im Betrieb. Unser Schwerpunkt ist die Betreuung von Kindern mit Migrationshintergrund. Wir haben immerhin Kinder aus 20 verschiedenen Ländern in der Einrichtung.“

KiTa-Leiterin Janjic weiter: „Natürlich fehlt z. B. im Außenbereich noch das eine oder andere Gerät. Aber uns aus der Kindestagesstätte gefällt es ausnehmend gut, wie wir von der Verwaltungsspitze in die Verantwortung genommen werden, wenn es um die Weiterentwicklung und Ausgestaltung unserer Einrichtung geht. Wir gestalten mit!“

Manuela Schwesig war sichtlich beeindruckt: "Das ist eine tolle Kita, die schönste, die ich kenne. Es ist ein lichtdurchfluteter Bau, der viel Platz für Spiel und Kreativität bietet.“

Dieses hohe Lob freute natürlich die anwesenden SPD-Ratsmitglieder als die politisch Verantwortlichen in Laatzen. "Deswegen bin ich heute hier", sagte die Ministerin. Sie wolle Thomas Prinz unterstützen, "damit Sie hier in Laatzen weiter einen SPD-Bürgermeister haben, der derartige Projekt umsetzen kann."

Thomas Prinz bedankte sich bei Manuela Schwesig und ihrem Team, in dem er ihnen für die Reise zu den folgenden Wahlkampfauftritten in Bremerhaven und Rostock als Proviant die ersten seiner Prinzenrollen überreichte. Die schon aus dem Wahlkampf 2006 bekannte Keksrolle wird auch im aktuellen Wahlkampf für Sympathie bei den Wählern werben.

„Der Besuch von Manuela Schwesig war ein sehr guter Wahlkampfauftakt“, so Thomas Prinz spontan nach Schwesigs Abschied. „Ihre Anerkennung gibt mir und gerade auch meinen Mitarbeitern in der Stadtverwaltung Bestätigung sowie weitere Motivation, unseren als „Laatzener Profil für die Kinderbetreuung und Bildung“ beschriebenen Weg fortzusetzen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.