Einspruch des Seniorenbeirats Laatzen hatte Erfolg!

Bereitsmitglieder (v.r.) Margrit Kube, Dr. Winfried Kahle und Klaus-Dieter Meyer (Foto: Ralf Schunk / Laatzener Woche)
Laatzen: Meyer, Klaus-Dieter | Seniorenbeirat Laatzen wehrt sich gegen Beschneidung seiner Rechte!

Die 68er APO-Generation hatte einen sehr treffenden Slogan:
Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!
Genau an diese Aussage haben sich die Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt Laatzen erinnert, als ihnen Mitte Mai mehr per Zufall eine Drucksache in die Hände kam, mit der der Rat der Stadt am 19. Juni 2014 eine sehr einschneidende und für die Laatzener Seniorenvertretung sehr negative Regelungen verabschieden wollte. Was die Beiratsmitglieder am meisten enttäuschte, ist die Tatsache, dass man sie bei fast zweijähriger Beratung bei Erstellung dieses Papier nicht angehört oder beteiligt hat, obwohl dieses nach der noch gültigen Satzung zwingend erforderlich ist! Vom Seniorenbeirat wiederholt unterbreitende Vorschläge und Angebote blieben auf der Strecke.
Der jetzt vorliegenden Text enthält im Gegensatz zur geltenden Regelung ausschließlich eine Reihe von „Gummiparagrafen“, die den Beirat bei seiner ehrenamtlichen Aufgabenerfüllung in erheblichen Maße beeinträchtigten und schwächen.
Sollte es zu dieser einschneidenden Regelung kommen, wäre Laatzen im Gegensatz zu vielen anderen Beiräten der Region Hannover, im Land Niedersachsen wenn nicht sogar bundesweit eine „einsame Insel“!
Nach Bekanntwerden dieses Papiers haben die Beiratsmitglieder einstimmig beschlossen, umgehend eine „erweiterte Vorstandssitzung“ einzuberufen. In dieser Sitzung wurde eine Gegenüberstellung erarbeitet, in der eindeutig die momentanen Rechte den Nachteilen der geplanten Regelung gegenübergestellt wurden. Diese Unterlagen wurden am 22. Mai 2014 Herrn Bürgermeister Thomas PRINZ und allen Mitgliedern des „Verwaltungsausschusses“ (verantwortlich für die Neufassung) sowie allen dem Rat der Stadt angehörenden Fraktionen zu geleitet. Hierbei wurde der Vorschlag unterbreitet, die vorgesehene Regelung am 19. Juni noch nicht im Rat zu beschließen, alles noch einmal in den Fraktionen zu beraten und den Seniorenbeirat bei den Beratungen mit einzubeziehen!
Gleichzeitig erfolgte die Unterrichtung der örtlichen Medien. Die nach den Berichterstattungen publizierten Leserbriefe spiegelten zweifelsfrei die Haltung des Seniorenbeirates wider!
Erfreulicherweise hat der Verwaltungsbeirat am 05. Juni 2014 das Papier in die Fraktion zurückgezogen. Eine Beratung und Beschlussfassung bei der Ratsversammlung am 19.06. erfolgte nicht. Den Beirat haben Zusagen aus dem Gremium erreicht, die hoffen lassen, dass der Beirat nunmehr bei diesen Beratungen endlich angehört werden soll.
Diese „Worte hat der Beirat vernommen, und er vertraut auf ihre Realisierung!“

Seniorenbeirat der Stadt Laatzen
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.354
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 26.06.2014 | 19:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.