Die SPD Laatzen zerfleischt sich..oder?

Protestplakat gegen die Grundsteuererhöhung
Herr Nebot (SPD Laatzen) bewirbt sich um den Bürgermeisterposten. Nun kritisierte er den (noch) amtierenden Herrn Prinz.

Zitat aus der NP vom 11.01.14"„Der Informationsfluss gegenüber
den Bediensteten in der
Stadtverwaltung, aber auch gegenüber
der Öffentlichkeit ist zu beklagen."

oder dieser Satz hier:"Die „vorhandenen Defizite
im Bürgermeisterbüro“ hätten
ihn dazu angetrieben, gegen Prinz..."

Na was da noch kommt, da sollten doch all die Dinge auf den Tisch kommen die uns die Systempresse verschweigt. Diese hat einen ganz enstcheidenden Enfluß auf den Bürger und seine Meinungsbildung. Wäre schonungsloser Berichtet worden, wer weiß ob das hier in Laatzen so alles gekommen wäre.
Wobei, meine Meinung, ob nun Prinz oder Nebot, ist doch egal, die SPD regiert schon lange am Volk vorbei. Ändern werden sich die Namen, auf keinen Fall die Programme.
Die Beweggründe für derlei parteinterne Dinge dürfte zu erahnen sein. Die Austritte aus dem Stadtrat einiger Volksvertreter, der Zusammenbruch des Jugendparlamentes oder die miese Stimmung in der Verwaltung, oder die grotestke Form der Meinungsdiktatur. Ob nun Bürger völlig übergangen worden sind oder den Autonomen Linksfaschisten zum Fraß vorgeworfen worden sind und und und..all das ist Mist gewesen und wird der Bürger nie vergessen. Wünschenswert wäre ein absoluter Richtungswechsel in Laatzen, neue Besen kehren gut! Wobei die Blockparteien sich alle nicht viel nehmen. Irgendwie sind die Programme fast gleich.Ach ja...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
1.506
Fred Schmidt aus Laatzen | 12.01.2014 | 22:04  
95
Uwe F. aus Laatzen | 12.01.2014 | 22:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.