Zwei Einsätze für die Laatzener Ortsfeuerwehr: Tierrettung und PKW-Brand

...in der TiHo Hannover....
PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 02.11.2013

Zu zwei Einsätzen rückte die Ortsfeuerwehr Laatzen am Freitag/Sonnabend aus: Einen Reiher brachten die Retter in die Tierärztliche Hochschule -TiHo- nach Hannover und ein Personenwagen fing auf der A37/B6 an zu brennen.

Am Freitag (01.11.2013) gegen 12.30 Uhr entdeckten Mitglieder des Laatzener NABU an den Teichen zwischen Rethen und Koldingen einen verletzten Reiher (großen Vogel). Alleine konnten sie das unförmige Tier nicht aus dem Uferbereich retten. Als zwei Feuerwehrleute aus Laatzen eintrafen schwamm das Tier auf den Teich hinaus. Das Rettungsboot aus Laatzen wurde angefordert, noch bevor die Helfer am Laatzener Feuerwehrhaus abrückten kam der Reiher zurück. Mit einem beherzten Griff gelang es Ortsbrandmeister Peter Becker das Tier zu greifen. Zusammen mit den Mitgliedern des Naturschutzbundes verfrachteten sie den Vogel in eine Transportbox. Mit dem Feuerwehrwagen ging es dann in die TiHo. Dort wurde festgestellt, dass beide Beine "verdreht" sind. "Das Tier ist wahrscheinlich irgendwo hängen geblieben", sagte die Tierärztin. Der Reiher blieb zur weiteren Versorgung in der Tierklinik.

Heute (Sonnabend, 02.11.2013) um 16.56 Uhr meldete die Leitstelle einen brennenden Personenwagen auf der BAB 37 Fahrtrichtung Süden. Wenige Minuten später waren drei Fahrzeuge der Laatzener Ortsfeuerwehr schon auf dem Weg zur Einsatzstelle. Vor Ort schnell Entwarnung: Den Entstehungsbrand am PKW hatte der Fahrer schon mit dem Inhalt von zwei Colaflaschen gelöscht. Nach einer Kontrolle des Wagens mit der Wärmebildkamera rückten die Kräfte schnell wieder ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.771
Ingrid Duve aus Laatzen | 03.11.2013 | 17:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.