Sechs Einsätze für die Ortsfeuerwehr Laatzen innerhalb weniger Stunden

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 11.12.2014

Ortsfeuerwehr Laatzen rückt am Mittwoch vier Mal aus, am Donnerstag bereits zweimal zu Verkehrsunfällen

Zu vier verschiedenen Einsatzstellen war die Ortsfeuerwehr Laatzen am gestrigen Mittwoch unterwegs. Glücklicherweise stellten sich fast alle Alarme als harmlos heraus.
Um 14.21 Uhr rückte der Gefahrgutzug zum Kreisel an der Wülferoder Straße aus. Eine Anwohnerin meldete eine Flüssigkeit, die aus einem als Gefahrgut gekennzeichneten Behälter tropft. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um wasser handelt. Bauarbeiter (der Radweg am Kreisel wird gerade zurückgebaut) benutzen den ehemaligen Behälter für Gefahrgut als Wasserspeicher zum Einschlemmen der Fugen. Die Gefahrgutkennzeichnung hatte sie bei Inbetriebnahme als Wasserbehälter nicht entfernt.
Um 14.52 Uhr rückte der Löschzug dann nach Alt Laatzen aus: In einer Wohnung köchelte Essen auf dem Herd, das 20 Monate alte Kind war noch drinnen und die Mutter stand nach zugeschlagene Wohnungstür auf dem Flur. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr traten Mitarbeiter des Rettungsdienstes die Tür ein. Das Kleinkind kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Kinderkrankenhaus. Das angebrannte Essen nahmen die Sanitäter ebenfalls vom Herd. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr eingreifen.

16.23 Uhr, Einsatzort Peiner Straße, ein Anwohner meldet eine verdächtige Verunreinigung im Bereich der Sportanlage. Nach kurzer Erkundung durch die Besatzung des Gerätewagen-Mess der Ortsfeuerwehr Laatzen gibt es Entwarnung: Pulver ungiftig, evtl. Löschpulver.

23.29 Uhr, die Brandmeldeanlage (BMA) im Fachpflegeheim Wilkening löst aus. Hier der Grund wieder einmal: Rauchender Einwohner unter einem Melder.


Am heutigen Donnerstag, 11.12.2014:

Um 8.35 Uhr rücken drei Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Laatzen zur Autobahn 7 Richtung Hildesheim aus. Etwa 600 Meter vor der Einfahrt der A37 (Messestutzen) sind zwei Personenwaagen auf der linken Spur kollidiert. Bei einem PKW werden Betriebsstoffe abgestreut, außerdem auf 500 Meter Länge alle Entwässerungseinläufe mit Bindemittel gesichert. Ferner unterstützt die Feuerwehr bei der Absicherung der Einsatzstelle.

Um 10.05 Uhr rücken zwei Wagen der Ortsfw. Laatzen zur Hildesheimer Straße nach Alt Laatzen aus. In Höhe Eichstraße waren zwei Personenwagen in der Mitte der Kreuzung kollidiert. Ein 47-Jähriger Laatzener fuhr mit seinem dunklen Volvo als Linksabbieger von Laatzen kommend in die Eichstraße ein und kollidierte dann mit einem weißen Polo. Dessen 86-jähriger Fahrer war aus Hannover kommend in Richtung Süden unterwegs.

Wieder müssen auslaufende Betriebsstoffe abgestreut werden. Außerdem wird die Batterie des Geländewagens abgeklemmt.

Wegen des Unfalls kam es zu Behinderungen auf der Richtungsfahrbahn gen Süden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.