Heimrauchmelder piept - tatsächlich starker Rauch

PRESSEINFO STADTFEUERWEHR LAATZEN 18.05.2015

Ein Anwohner eines Hochhauses in der Flemingstraße (Laatzen-Mitte) alarmierte heute Morgen gegen 7.17 Uhr wegen eines piependen Heimrauchmelders die Feuerwehr. Die Ortsfeuerwehr Laatzen rückte nicht vergebens an, es qualmte vor Ort tatsächlich.
Die Wohnung war zwar leer, aber auf der Herdplatte hatte der Vermieter ein Schneidebrett aus Plastik vergessen. Auf der eingeschalteten Herdplatte sorgte das Plastikteil nun für "reichlich Rauch", sodass der Rauchmelder auslöste. Glücklicherweise hörte dieses ein Bewohner und alarmierte, genau richtig, über Notruf 112 die Feuerwehr.
Ein Trupp unter Atemschutz schaltete den Herd aus und lüftete die Wohnung. Vorher war die Wohnungstür gewaltsam geöffnet worden.

Vor Ort waren 15 Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen. Um 8 Uhr war die Feuerwehr bereits wieder eingerückt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.05.2015 | 01:04  
6.111
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 19.05.2015 | 13:43  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.05.2015 | 16:25  
6.111
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 19.05.2015 | 16:38  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.05.2015 | 17:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.