Königsbrunner Seemannschor präsentiert seine MAIENBOWLE am Sonntag, 4. Mai 2014

Wann? 04.05.2014 15:00 Uhr

Wo? St Johannes Kirche und evangelisches Gemeindezentrum , Bürgermeister-Wohlfarth-Straße 96, 86343 Königsbrunn DE
MAIENBOWLE 2014
 
Einen „Inspekteurstaler“ überreicht Vizeadmiral Axel Schimpf dem Musikchef Rainer Ullrich, rechts Dirigent des Seemanns-Chores Rüdiger Frank
Königsbrunn: St Johannes Kirche und evangelisches Gemeindezentrum |

Die MAIENBOWLE ist eine Institution geworden und fast zum Twen erwachsen. Jedes Jahr, nunmehr seit fast zwei Jahrzehnten, erweist sich die MAIENBOWLE des Königsbrunner Seemanns-Chores als ein besonderer kultureller Höhepunkt.

Mit mächtigen, den Saal füllenden Stimmen bieten die Seemänner auch heuer wieder ihre schönsten Seemannsliedern und Shantys aus Zeiten der Windjammer. Der Zuhörer spürt recht schnell ihre Liebe zu diesen bewegenden Liedern, die gleichermaßen Seele und Herz berühren. Den typischen zu Herzen gehenden Charme dieser Lieder vermitteln sie ihrem Publikum, das sich mit Begeisterung davon bei Kaffee und Kuchen immer wieder anstecken lässt. Es wird spannend und unterhaltsam werden, zumal der heimische Seemanns-Chor in den vergangenen Monaten so manche Höhen und Tiefen erlebte.

Aus großer Höhe in Berges Tiefe

Unter dem Motto, GLÜCK AUF, DER SEEMANN KOMMT (…und nicht der Steiger!) stand der Jahresausflug ins Erzgebirge in die höchst gelegene Stadt Deutschlands (914 m), zum Luftkurort Oberwiesenthal. Von diesem höchsten Punkt der Reise wiederum ging es hinab und 3000 Meter tief in den Berg hinein. Im stillgelegten Bergwerk Pöhla erschallten wohl erstmals Seemannslieder – und das in einer nie gehörten unverfälschten, natürlichen Klangtreue. Hier unter Tage, umgeben vom rauen Felsgestein kommt jeder Ton mehrfach zurück und zwingt die Akteure, wachsam und umsichtig mit Stimme oder Instrument umzugehen. Zudem hatte es eine besondere Note, unter Tage Lieder von Windjammer und weißen Segeln, von Wolken und Wogen, Anker und Masten zu vernehmen. Der Anblick war allerdings anders. Gelber Helm und Schutzkleidung über wärmenden Pullover verfremdeten das übliche maritime Aussehen unserer Seemänner. Aber konstante 14 Grad Celsius verlangen trotz 30 Grad Außentemperaturen eben dann doch ein anderes Outfit.

Maritimes vom Lechfeld

Einen „Inspekteurstaler“ überreichte kürzlich der Inspekteur der Marine Vizeadmiral Axel Schimpf dem Königsbrunner Seemanns-Chor. Es war eine gelungene Überraschung, einen Alpen nahen, aber Küsten fernen Seemannschor bei der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW) zu hören und zu sehen. Die Seemänner lieferten ein durchaus gewünschtes Ambiente in Klang und Gestalt im Offiziersheim der Lechfeld-Kaserne für Schimpfs Referat über die Herausforderungen maritimer Sicherheit.

Seemänner bei Kaffee und Kuchen

Zur diesjährigen MAIENBOWLE am Sonntagnachmittag hat sich der Chor viel vorgenommen, um seinen Gästen einen unterhaltsamen, fröhlichen Nachmittag bei Kaffee und selbst gemachten Kuchen zu bereiten. „Selbst gemacht“, zugegeben: Das erscheint übertrieben! Die fleißigen Ehefrauen der Seemänner, die despektierlich mit Schnattermöven bezeichnet werden, haben auch heuer wieder versprochen, dabei mitzuhelfen und selbst Hand anzulegen.

Der Gemeindesaal St. Johannes ist am Sonntag, 4. Mai 2014 ab 14.00 Uhr geöffnet. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr. Der Verzehrbon für Kaffee und Kuchen berechtigt zum Eintritt, kostet 12,- EURO (einschl. Vorverkaufsgebühr) und ist ab Montag, 7. April 2014 im Kulturbüro der Stadt Königsbrunn, Marktplatz 9, erhältlich – Telefon 08231/ 606-260 sowie unter dem Ticketsystem ReserviX.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 05.04.2014
myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 03.05.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.