Hungerstreik vor der Synagoge in Koblenz - russische Juden kämpfen um ihr Recht in der jüdischen Gemeinde.

Koblenz: Synagoge | Schalom,
ab heute halte ich Hungerstreik (ich trinke nur Wasser) unter der Devise "Für die wirkliche jüdische Rechtspflege in Deutschland! Für die wirkliche jüdische Rechtspflege in Koblenz!”

---------------------------

Liebe Mitglieder der Gemeinde!
Wenn am 18. November das Treffen des angekündigten Szenarios ist, beginne ich mit einem Hungerstreik. Diese Aktion ist nicht spontan, sondern durchdacht. Ein Plakat mit dem gleichen Text ist fertig.

Alles, was in der Gemeinde geschah in den letzten 3 Jahren betrachte ich als eine Verletzung des ethischen Standards, als demonstrative Verachtung des jüdischen Rechts, einschließlich des Obersten jüdischen Schiedsgerichts in Deutschland, und mehrere Verstöße gegen die Verfassung.

Aufgrund der Tatsache, dass andere Methoden des Kampfes erschöpft sind, erkläre ich einen unbefristeten Hungerstreik, und ich werde ihn einhalten bis alle Entscheidungen der Gerichte umgesetzt werden:

1. Umgehende Aufhebung des diffamierenden Hausverbots gegen die unschuldige Sarah Asinase und öffentliche Entschuldigung. Der Stolz der Gemeinde - der Chor "Bereschit" - sollte zurück in die Gemeinschaft.

2. mit den Vorbereitungen für den neuen Bericht der Wahl-Sitzung, die in einem früheren Wahlausschuss sein sollte, und die Prüfung der Wahlkommissionen;

Ich glaube, die Verantwortlichen für diesen jetzigen Notfall sollten nicht die Führung einer Gemeinde haben. Nur auf diese Weise können wir vermeiden, dass eine Wiederholung dieser Situation und eine weitere Verschlechterung der Gemeinde sein wird.

„ Ich würde nicht wollen, um meinen Hunger verursacht Vsegermanskogo Resonanz, so dass ich die Gemeinde zu geben mir die Möglichkeit, sie in einem Zimmer der Gemeinde zu sehen fragen“ (diesen Satz konnte ich nicht korrigieren (G.Görgens).

Ansonsten bin ich im Einvernehmen mit der Polizei gezwungen, ihn in der Innenstadt von Koblenz zu halten.

Es gibt keinen anderen Zweck als den angegebenen für mein Handeln. Ich will nur eins erreichen: die Demokratisierung der Gesellschaft.

15/11/2012. Koblenz.

Anatoliy Mogilevskyj

Aus dem russischen übersetzt von Google Übersetzer und korrigiert von Gisela Görgens

-----------------------------

eine Mail von Landesrabbiner Dr. Walter Rothschild:

21.11.2012, 10:43, "Rabbi Dr. Walter Rothschild"
Schalom,
Wie Sie vielleicht wissen, ich finde nicht alles, das die 'freie jüdische Meinung' sagt und tut total richtig - ich habe auch Probleme, als mutige Menschen GEGEN Liberales Judentum kämpfen!! - aber nichtdestotrotz, dieser Aktion ist mutig und der Situation in der Gemeinde mehr als traurig.
Ich wünsche - etwas positives!!

-----------------------

hier die Hintergründe:
http://www.myheimat.de/koblenz/gedanken/russische-...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
16 Kommentare zum Beitrag
7.331
Edgard Fuß aus Bühl am 21.11.2012 um 19:02 Uhr  
41.997
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen am 22.11.2012 um 17:05 Uhr  
9.401
Gisela Görgens aus Linz am Rhein am 22.11.2012 um 18:19 Uhr  
7.331
Edgard Fuß aus Bühl am 23.11.2012 um 08:20 Uhr  
41.997
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen am 23.11.2012 um 15:15 Uhr  
7.331
Edgard Fuß aus Bühl am 23.11.2012 um 18:01 Uhr  
41.997
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen am 23.11.2012 um 20:46 Uhr  
391
Laus Lausilov aus Bielefeld am 23.11.2012 um 21:05 Uhr  
9.401
Gisela Görgens aus Linz am Rhein am 24.11.2012 um 02:46 Uhr  
7.331
Edgard Fuß aus Bühl am 24.11.2012 um 10:26 Uhr  
391
Laus Lausilov aus Bielefeld am 24.11.2012 um 13:45 Uhr  
7.331
Edgard Fuß aus Bühl am 24.11.2012 um 20:34 Uhr  
391
Laus Lausilov aus Bielefeld am 25.11.2012 um 19:43 Uhr  
41.997
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen am 25.11.2012 um 20:09 Uhr  
9.401
Gisela Görgens aus Linz am Rhein am 25.11.2012 um 20:18 Uhr  
391
Laus Lausilov aus Bielefeld am 25.11.2012 um 21:01 Uhr  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.