In der Kieler Stadtgalerie: „Wird hier gerade umgebaut – oder ist das ein Kunstwerk?“

Die Installation von Heiko Wommelsdorf stimmt im Eingangsbereich der Stadtgalerie auf die Ausstellung „Waterscapes“ ein, auf die Wasserlandschaften in der Gegenwartskunst. Foto: Helmut Kuzina
Kiel: Andreas-Gayk-Straße | Um Wasserlandschaften in der Gegenwartskunst geht es in der Ausstellung, die bis zum 22. November 2015 in der Stadtgalerie gezeigt wird.

Anhand von Fotos, Malereien, Videos und Installationen stellen zehn Künstler ihre Positionen zwischen Alltagsrealitäten, Naturphänomenen und Umweltverschmutzungen dar: Tilo Baumgärtel, Elina Brotherus, Jaakko Heikkilä, Tiina Heiska, Antti Laitinen, Tuula Närhinen, Sebastian Stumpf, Anett Stuth, Stefan Stößel und Heiko Wommelsdorf.

Ausstellungsbesucher begegnen gleich im Eingangsbereich einer Installation von Heiko Wommelsdorf, die die Charakteristika des Foyers als Schnittstelle von öffentlichen um halböffentlichen Raum in das Blickfeld rückt. Aus gleichmäßig im Raum verteilten Sandsäcken klingt ein Rauschen wie bei einem Flusshochwasser, das sofort an das Hochwasser an Rhein, Donau oder Elbe denken lässt.

November 2015, Helmut Kuzina
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.344
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.11.2015 | 16:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.