Jens Finke ist neuer "Vizepräsident" des SV Wilkenburg

Jens Finke (44) ist neuer 2. Vorsitzender des SV Wilkenburg und tritt damit die Nachfolge von Maximilian Grett an, der aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidierte.
 
Für langjährige Vereinstreue geehrt (von links): Präsident Klaus-Dieter Saul, Hans-Jürgen Wichmann, Manfred Lange, Ulrich Grimpe, August Rabe, Rüdiger Hoffmann, Karl-Friedrich Meyer, die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Linkhof, Franz Kinecki, Reinhold Ilten, Rainer Fietz, Klaus Kedzia.
Hemmingen: Vereinsgaststätte SV Wilkenburg | Der SV Wilkenburg hat mit Jens Finke einen neuen 2. Vorsitzenden. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Samstag Abend in der Vereinsgaststätte wurde der 44-jährige Fußballer der Altsenioren Ü 40 und derzeitige Betreuer der 1. Fußballherrenmannschaft einstimmig in sein neues Amt gewählt und tritt damit die Nachfolge von Maximilian Grett (27) an, der aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidierte.

Immerhin 49 Gäste, darunter die Ehrengäste Doris Linkhof (Ratsfrau und stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Hemmingen), Hans-Günter Mieth (Ehrenortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Wilkenburg) und Timo Volkwein (Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Wilkenburg), waren der Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung gefolgt. In seinem Rechenschaftsbericht hob der 1. Vorsitzende Klaus-Dieter Saul hervor, dass im SV Wilkenburg nach einer inzwischen abgeschlossenen umfangreichen Karteibereinigung derzeit 383 Mitglieder aus dem Sportangebot Fitnessgymnastik für Frühaufsteher, Fußball, Jedermannsport, Orientalischer Tanz, Power-Fitness, Tanzen, Tischtennis und Wirbelsäulengymnastik das für sie zutreffende Sportangebot auswählen können. Damit ist noch immer fast jede(r) zweite Einwohner(in) Wilkenburgs Mitglied im Sportverein. Stolz kann der Verein außerdem noch immer auf seine Sportanlage sein, die seit Jahren in den Sommermonaten Trainingslager der Fußball-A-Junioren des Bundesligisten Hannover 96 ist. Saul appelliert jedoch auch an die Mitglieder, die Anlage pfleglich zu behandeln, um sie in einem weiterhin vorzeigbaren Zustand zu erhalten. Dazu sollten die anberaumten Arbeitseinsätze unbedingt wahrgenommen werden. Herausragende Ergebnisse erzielte nach dem Bericht von Spartenleiter Oliver Ehrhardt die Fußballsparte: die 1. Herrenmannschaft schaffte unter ihrem damaligen Trainer Rüdiger Hoffmann nach lediglich 5 erreichten Punkten bis zur Winterpause noch das "Wunder von Wilkenburg" und den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Kreisliga, die 2. Herrenmannschaft - zwischenzeitlich sogar von der Auflösung der Mannschaft bedroht - nach intensivem Zusammenraufen ebenfalls den Klassenerhalt in der 3. Kreisklasse und die beiden Altsenioren-Teams Ü 40 und Ü 50 mit rekordverdächtigen Resultaten souverän die Staffelmeisterschaft ihrer jeweiligen Spielklasse. Die Ü 40 hat sich darüber hinaus für die Ü 40-Niedersachsenmeisterschaft qualifiziert, die am 09. und 10.05.2015 vom SV Voran Brögbern aus dem Fußballkreis Emsland ausgerichtet wird. Und auch die gerade erst komplett vom Nachbarn SC Hemmingen-Westerfeld nach Wilkenburg gewechselte B-Junioren-Mannschaft errang auf Anhieb mit 20 Siegen in 20 Spielen die Meisterschaft der 1. Kreisklasse. In dieser Saison nimmt die Mannschaft komplett am Spielbetrieb der A-Junioren teil und der eine oder andere Spieler kam bereits beim Hemminger Stadtpokal oder in den Vorbereitungsspielen der 1. Herrenmannschaft zum Einsatz. Die 1. Tischtennismannschaft wird nach den Worten von Mannschaftsführer Michael Rabe in ihrer ersten Saison nach dem Aufstieg zur Kreisliga den Abstieg nicht mehr verhindern können. Dies ist jedoch weniger dem fehlenden Können der einzelnen Spieler, sondern mehr einer Spielklassenreform geschuldet, nach der von den ohnehin nur 8 Mannschaften der Staffel gleich 3 in die 1. Kreisklasse absteigen müssen.

Im Rahmen der Ehrungen wurden Ursula Behringer, Olav Hüttig, Franz Kinecki, Karl-Friedrich Meyer und Bernd Neuser für 40-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Goldenen Ehrennadel und einer Urkunde, Hans-Albert von Campe, Ulrich Grimpe, Rüdiger Hoffmann, Alfred Kallis, Manfred Lange, Norbert Oelze, August Rabe, Klaus Wenneker und Hans-Jürgen Wichmann für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft sowie Günter Fietz, Rainer Fietz, Reinhold Ilten und Klaus Kedzia sogar für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit zum SV Wilkenburg jeweils mit einer Urkunde geehrt.

In ihren Ämtern wurden Henrik Schrader als Schatzmeister und Rüdiger Hoffmann als Sportwart bestätigt. Zu neuen Kassenprüfern wählte die Versammlung Bärbel Schepelmann, Sascha Ernst und Marco Messall.

Überraschung zum Schluss: die Jugendfußballer des Vereins können sich über eine Geldspende aus dem Überschuss des vereinsinternen Hallenfußballturniers am 17.01.2015 freuen und Ulrich Grimpe und Rüdiger Hoffmann ließen es sich nicht nehmen, der Versammlung anlässlich ihrer Ehrung für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft ein 50-Liter-Fass Freibier zu spendieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.