Wilkenburg: Freiwillige Feuerwehr absolviert Jahreshauptversammlung im Rekordtempo

Ortsbrandmeister Timo Volkwein (linkgs) nimmt aus der Hand von Stadtbrandmeister Roland Frey seine Ernennungsurkunde zum Löschmeister entgegen.
Hemmingen: Feuerwehrgerätehaus Wilkenburg | Nicht einmal eine Halbzeit eines Fußballspiels benötigte die Freiwillige Feuerwehr Wilkenburg am Samstag Abend, um die 9 Punkte umfassende Tagesordnung der diesjährigen Jahreshauptversammlung abzuarbeiten. Ortsbrandmeister Timo Volkwein konnte mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Doris Linkhof, der Feuerschutzausschussvorsitzenden im Rat der Stadt Hemmingen Anette Wnendt, Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida, Stadtbrandmeister Roland Frey, dem Ehrenortsbrandmeister Hans-Günter Mieth und dem u.a.für die Feuerwehren zuständigen Sachbearbeiter im Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Hemmingen Thomas Simm gleich sechs Ehrengäste begrüßen.

Ortsbrandmeister Timo Volkwein berichtete, dass die Ortsfeuerwehr Wilkenburg am 31.12.2013 über einen Personalbestand von 30 Aktiven, davon 4 weiblichen Feuerwehrmitgliedern, 16 Passiven und 70 fördernden Mitgliedern verfügt. Im Jahr 2013 wurde die Ortsfeuerwehr Wilkenburg zu 13 Einsätzen, davon 8 Brandeinsätze und 5 Einsätze Technische Hilfeleistung alarmiert. Die spektakulärsten Einsätze der Wehr waren dabei am 03.05.2013 ein brennender Misthaufen auf dem Gutshof von Campe, bei dem alle Ortsfeuerwehren der Stadt Hemmingen im Einsatz waren, am 03.07.2013 von Wasser eingeschlossene Rehe in Höhe des Friedhofs Wilkenburg, die sich jedoch vor Ankunft der Feuerwehr selbst befreien konnten und am 10.10. und 11.10.2013 die letztendlich vergebliche Personensuche im Ricklinger Holz und im Bürgerholz nach einer vermissten Person, die bedauerlicherweise Wochen später leblos im Landkreis Peine aufgefunden wurde. Daneben nahm die Ortsfeuerwehr Wilkenburg am 06.09. bis 08.09.2013 Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Hiddestorf-Ohlendorf, am 28.09.2013 an der Bereitschaftsübung der Regionsfeuerwehrbereitschaft 3, 4. Zug, Hemmingen-Westerfeld, Devese und Wilkenburg in Osterwald, Landkreis Hameln-Pyrmont, mit einem angenommenen
Waldbrand und Rettungsübung in einem Bergwerksstollen, und am 19.10.2013 an der streng geheimen und perfekt vorbereiteten Großübung der Stadtfeuerwehr Hemmingen unter dem Motto "Goldener Oktober" auf dem Gelände der Gemüsekiste in Hiddestorf teil. Doch auch die geselligen Ereignisse kamen nicht zu kurz: am 02.06.2013 organisierte die Wehr erstmals ein Grillfest am Feuerwehrgerätehaus, am 17.11.2013 das traditionelle Wurst- und Grünkohlessen im Gerätehaus und gerade erst am 19.01.2014 anstelle der bisher üblichen Weihnachtsfeier für die aktiven, passiven und fördernden Mitglieder sowie die Ehrenmitglieder erstmalig einen Neujahrsempfang.

Außerdem absolvierten im Jahr 2013 die Feuerwehrkameraden Fabian Ewert den Lehrgang Truppmann 1, Leif Bürger den Sprechfunkerlehrgang, Ben Saul den Truppführerlehrgang und Timo Volkwein die Lehrgänge Gruppenführer 1 und 2.

Dem Kommando wurde aufgrund der von den Kassenprüfern Paul Dente, Timo Möller und Ben Saul durchgeführten Kassenprüfung Entlastung erteilt. Zu neuen Kassenprüfern wurden einstimmig die Feuerwehrkameraden Julian Lingner, Sascha Möller und Timo Möller gewählt.

Im Rahmen der Ehrungen und Beförderungen wurde zunächst der Feuerwehrkamerad Julian Lingner als aktives Mitglied in die Feuerwehr Wilkenburg aufgenommen. Die Feuerwehrfrau Katrin Bühler wurde von Stadtbrandmeister Roland Frey mit Wirkung vom 01.02.2014 zur Oberfeuerwehrfrau, Hauptfeuerwehrmann Dirk Mieth zum Ersten Hauptfeuerwehrmann und Hauptfeuerwehrmann Timo Volkwein zum Löschmeister ernannt. In ihrem Grußwort mit einem Gedicht aus einer Zeitung ihrer österreichischen Heimat betonte die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Linkhof, dass der Dienst der Feuerwehr - jederzeit für die Allgemeinheit im Dienst der guten Sache bereit, noch dazu in der Freizeit und oftmals bei gefährlichen Einsätzen - nicht genug gewürdigt werden kann. Bedauerlich sind dennoch die wohl bei jeder Feuerwehr verbreiteten Nachwuchssorgen. Die Feuerschutzausschussvorsitzende Anette Wnendt lobte vor allem die gute Idee, einen Neujahrsempfang zu veranstalten. "Wenn es euch nicht gäbe, müsste man euch erfinden", lobte Henrik Schrader, Schatzmeister des SV Wilkenburg, in seinem Grußwort das durchaus nicht selbstverständliche ehrenamtliche Engagement der Wilkenburger Feuerwehr. Und schließlich schaffte es Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida gerade noch rechtzeitig, vom Besuch der zeitgleich stattfindenden Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Devese pünktlich zu seinem Grußwort in Wilkenburg zu erscheinen. Als "highlight" ließ er die Versammlung wissen, dass der Rat der Stadt Hemmingen gerade erst in seiner letzten Sitzung einer Investition über 120.000,-- € in ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Wilkenburg zugestimmt habe. Sorge bereitet allerdings auch dem Bürgermeister selbst der fehlende Nachwuchs in den Feuerwehren der Stadt. Dieses ist allerdings auch den rückläufigen Einwohnerzahlen geschuldet. Noch 2004 hatte der Stadtteil Wilkenburg 960 Einwohner, darunter 67 Kinder im Alter von 0 - 6 Jahren. 2014 sind es nur noch 929 Einwohner, davon 41 Kinder in der genannten Altersklasse. "Ihr seid doch alle aufgeklärt, vielleicht könnt ihr selbst ein wenig ´Nachwuchsarbeit` leisten", gab der Bürgermeister abschließend den Feuerwehrkameraden augenzwinkernd mit auf den Weg. Nach einer knappen Dreiviertelstunde konnte Ortsbrandmeister Timo Volkwein die Versammlung beenden, die "Schulterklopfer" und Glückwünsche seiner Kameraden zu seiner Beförderung entgegen nehmen und das vom Hagedorn-Eventcatering gelieferte Buffet offiziell eröffnen.

Jubel brandete im Gerätehaus noch einmal auf, als die Nachricht vom 3:1-Sieg von Hannover 96 über Borussia Mönchengladbach die Runde machte und einem ohnehin schon harmonischen Abend das "Sahnehäubchen" aufsetzte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.