Unterschriftensammlung

Hannover: Limmerstr. | Auf dem diesjährigen Limmerstraßenfest fand die Initiative „Pro D-Tunnel“ große Zustimmung bei ihrer Unterschriftensammlung für eine Linienführung der „Linie 10“ über die „Waterloo-Tunnel“, so wie es während der Sommerferien baustellenbedingt praktiziert wurde.
„Die Leute kamen aus der Masse auf uns zu, untermalt mit Sprüchen, "das unterschreibe ich sofort - der Murks muss gestoppt werden / das war toll in den Sommerferien , das kann so bleiben / so komme ich schneller zu Arbeit, etc.. ...während wir an Cafés vorbeizogen, wurden wir von sitzenden Gästen zur Leistung der Unterschriften herangerufen...“, so ein Mitglied der Initiative. Das zeigt, dass der Zuspruch zu einem Anschluss an die Stadtbahn bei Anwohnern und Fahrgästen entgegen den politischen Beschlüssen sehr groß ist.
Mit einer Petition versucht die Initiative „Pro D-Tunnel“ ein Einlenken, weg von einer Straßenbahnführung durch die Kurt-Schumacher-Str. zum Raschplatz , die rund 50 Mio. Euro kosten soll, hin zu einer Einbindung der Linie 10 in das bestehende Stadtbahnnetz zu bewirken. Abgesehen davon, dass eine Streckenführung über bereits vorhandene Gleise über „Glocksee“ – „Humboldstraße“ – „Waterloo“ – „Kröpke“ zum Hauptbahnhof (Tunnelstation) keine derartigen Kosten verursachen würde, wäre aber der Innenstadtverkehr erheblich entlastet.
Straßenbahnen stehen wieder still:
Noch während die Unterschriftensammler entlang der Limmerstr. unterwegs waren, kam es auf Grund einer Demonstration auf dem Ernst-August-Platz dazu, dass die oberirdische Straßenbahnstrecke gesperrt werden musste. Für rund eine Stunde wurde die Linie 10 wieder durch den Tunnel geleitet. (https://twitter.com/uestra/status/6427010877246709... ff) Die Fahrgäste in dem Zug der vor der Ernst-August-Galerie auf Weiterfahrt wartete saßen zunächst fest. Erst als sich ein Fahrgast als Verkehrssicherungsposten angeboten hat, konnten die Fahrgäste auf eigene Gefahr die Bahn verlassen.
Verfolgt man allein die Meldungen der „Üstra“ bei Twitter (https://twitter.com/uestra) wie oft die Linie 10 über die Tunnelstrecke zum Hauptbahnhof wegen diverser Störungen im Bereich zwischen Goeteplatz und Thielenplatz umgeleitet werden muss, bekommt man einen Eindruck davon, wie vorteilhaft diese Lösung ist. Außerdem wird die Linie 10 so erst zu einer konstanten und auch für die Fahrgäste verlässliche und pünktliche Verbindung.
Link zur Petition: http://www.stoppt-1017.de
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.