Ich hab’s gelesen: „Der stille Duft des Todes“ von B.C. Schiller

Erscheinungsort/Verlag: Kindle Edition, Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B00K5X9WLA
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: ca. 440 Normseiten

Ort/e der Geschichte:
Linz

Zeit der Geschichte:
Heute

Genre:
Thriller

Die Hauptperson/en:
Chefinspektor Tony Braun, Jimmy und „MOM“!

Zur Handlung:
Linz – ein Vorort in der „besseren Gegend“, wird Schauplatz eines anscheinend sinnlosen 3fach-Mordes.
Die kleine Tochter Hannah, 6 Jahre, wird dabei entführt.

Chefinspektor Tony Braun ist ratlos. Es gibt keine Lösegeldforderungen und kein Hinweis auf ein Motiv.

Die erste, vage Spur führt dann aber in eine Schönheitsklinik. Da gibt es Hinweise, die den Fall lösen sollten.

Doch es kommt ganz anders …

Was hat die ganze Sache mit einem Insassen einer Irrenanstalt zu tun?

Braucht der Täter das Kind für ganz andere Zwecke?

Und warum gibt es da seltsame, dicht verschlossene Glasbehälter, die mit einem Namen beschriftet sind und sonst aber leer aussehen?

Und wofür ist der letzte gläserne Behälter reserviert, der die Aufschrift „MOM“ trägt?

Mein persönliches Fazit:

Spannend, mit Gruselfaktor.
Der Roman ist aktuell auf Platz 1 der Amazon Krimi Bestseller Liste.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.