25. 21.02.2003 Bora Bora - Französisch Polynesien.

Bora Bora - Französisch Polynesien. (Französisch-Polynesien): Bora Bora - Französisch Polynesien. |


21.12.2002 - 09.05.2003 Weltreise mit TS Maxim Gorki.
25. 21.02.2003 Bora Bora - Französisch Polynesien.
Freitag, 21.02.2003
Bora Bora.
Ankunft um 7 Uhr, Abfahrt 17 Uhr.
Das ist unsere letzte Südseeinsel von Französisch Polynesien.
Wir liegen auf Reede. Es gibt nur eine Fahrrinne durch das Korallenriff und dann liegen wir ganz nahe vor Vaitape (Hauptort). Wir haben nur eine kurze Tenderbootfahrt. Es ist eine kleine Insel mit kleinen Ansiedlungen.
„Gewächshausvegetation“ wie auf Tahiti und Huahine. Kokospalmen, Mango Brotfrucht, Nonifrucht (Antibiotika). Schwarze Perlenzucht!
Mittags haben wir 36°C und eine Luftfeuchtigkeit von 90%!
Wir machen eine Busrundfahrt in Trucks um die Insel, 36 km.
Freundliche Menschen. Es gibt einig Hotels, das sind Schilfhütten auf Pfählen über dem Wasser. Sogar auf einem Motu soll ein Hotel sein. Die Preise der Hotels sind wohl enorm. Aber im Moment bleiben die amerikanischen Touristen aus! Alles sehr ruhig.
Um 17 Uhr nimmt die TS Maxim Gorki Kurs auf Tonga.
Die kleine Insel Atiu werden wir nicht anfahren. Wir fahren nur vorbei. Es gibt keine Fahrrinne und selbst für die Tenderboote ist das Anlegen bei hoher Gischt sehr problematisch.
Heute Abend Willkommens-Dinner und der Kapitän empfängt seine Gäste persönlich. Eine 75-jährige Frau aus München ist furchtbar aufgeregt. Sie erzählt, dass sie heute abend am Kapitänstisch eingeladen ist. „Was soll ich nur machen?“ Peter meint zu ihr im Vorbeigehen: “Noch schnell russisch lernen!“
Am nächsten Tag erfahren wir, dass sie so viel Vodka getrunken hat, dass sie in die Kabine gebracht werden musste. Sie selbst kann sich an nichts mehr erinnern! Aber nun hat sie die Einladung nicht vom Kapitän persönlich signieren lassen. Das ist für sie das Allerschlimmste! Und das muss nun die Erika vom Reisebüro machen lassen.
Abends stellt Bärbel Greif die neuen Künstler und Lektoren vor.
Einen PC Mann (Herrn van Aaken) gibt es wieder. Einen deutschen Herrn (Dr. Wolfgang Losacker), der schon 22 Jahre auf den Cook Inseln lebt. Er soll uns Diavorträge bieten. Eine klassische Sängerin aus Leipzig und ein Professor aus Wien mit einem Violoncello.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.