Nach dem 1. Advent in die zweite Praktikumswoche - „Engel auf dem Weg“ - 110 Schüler und Schülerinnen an 50 Stellen im Sozialpraktikum - Maßnahmen zur Berufsorientierung an der LWS werden ausgebaut

Während die erste Adventswoche beginnt, starten über 110 Realschüler und –schülerinnen aus vier Klassen 10 der Ludwig-Windthorst-Schule in die zweite Woche ihres Sozialpraktikums in Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen , Krankenhäusern, Sozialstationen und auch in Förderschulen. Sie sind an ca. 50 Einrichtungen tätig, die sowohl in der Stadt als auch im Landkreis Hannover liegen. Die Praktika finden in der Zeit vom 24.11. – 5.12.statt.
Seit knapp zehn Jahren findet für die Klassen 10 der Realschule ein Sozialpraktikum statt. Zwei Wochen lang arbeiten die Schülerinnen und Schüler in Einrichtungen, die es mit Menschen zu tun haben, die der Hilfe bedürfen. Es handelt sich um Einrichtungen, die eine aktive Begegnung mit Menschen und die Erfahrung ermöglichen, für andere zum Nächsten zu werden (z. B. Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Sozialstationen und Behinderteneinrichtungen) .Eine besondere Aufgabe erwartet die Praktikanten in diesem Jahr: Jeder von ihnen hat einen kleinen selbstgebastelten Engel dabei, den sie in der Adventszeit – quasi als „Engel unterwegs“- weitergeben. Das Sozialpraktikum wird im Unterricht vor- und nachbereitet, die Schüler werden während des Praktikums von ihren Lehrern betreut und besucht. Vor dem Praktikum erfolgte in einem Klassengottesdienst eine Aussendungsfeier, das Praktikum wird mit allen Klassen gemeinsam nachbereitet in einem Blockseminar im Don – Bosco – Haus in Hannover-Ricklingen.
Im gleichen Zeitraum befinden sich allen anderen Schüler der Klassen 9 und 10 sowie der Klassen 8 der Hauptschule in Betriebspraktika, um sich dort in Richtung Beruf zu orientieren. Alle Klassen 7 dagegen befassen sich in zwei „Zukunftstagen“ im Jugendpastoralen Zentrum Tabor mit ersten, die Zukunft betreffenden Fragen.
Eine gute Nachricht erreichte die Ludwig-Windthorst-Schule in den letzten Novembertagen: Als eine von fünf hannoverschen Schulen nimmt sie an einem Berufsorientierungsprogramm (BOP) im Annastift teil, das mit 452.000 € vom Bundesbildungsministerium gefördert wird. Dieses richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die einen Abschluss der Sekundarstufe I als höchsten Schulabschluss anstreben. An der BOP-Maßnahme werden ab Januar 2015 etwas 900 Schülerinnen und Schüler aus fünf Schulen verschiedener Schultypen teilnehmen. Die beteiligten Schulen sind die Werner-Dicke-Schule Hannover, die Dietrich-Bonhoeffer Realschule Hannover, die Ludwig-Windthorst-Schule Hannover, die Evangelische IGS Wunstorf und die IGS Mühlenberg..
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.