Partystimmung bei Kubb-EM

Das Kubb-EM-Team 2016: v.l. Karola, Helmut, Luzie, Steffi, Fred
 
..ist er im Feld oder nicht?
Konstanter SSC - 47. Platz bei der 6. Kubb-EM in Berlin

- Partystimmung in Berlin. Zuschauer und Teilnehmer feierten ausgelassen bis in die Nacht. Tolle Szenen am Spielfelrand und auf den Plätzen. So macht die Kubb-EM immer wieder Spaß.

In einem spannendem Finale schlugen die Kubb´ings aus Rostock das Team "Baus it up" aus Baden (SUI) mit 2:1 Sätzen.

Aber alles der Reihe nach.

Zu Beginn der Vorrunde wurde Helmut vom Veranstalter zum Gruppenleiter der Gruppe G ausgewählt. Kurz nach 10 Uhr gings dann los.

Leider war das Team des SSC Inkognito 12 Hameln noch nicht ganz wach und verlor gegen den vermeintlich leichtesten Gegner "KubbaLibre" knapp mit 2:3.

Nun wurde es International. Gegen "Dalen Sportskubb" aus Norwegen verlor man sogar 1:4. Der letzte Gruppengegner "Muldeprinsana" aus Schweden erteilte dem SSC eine Lehrstunde und Gewann mit 5:0. Die Schweden belegten übrigens im Endclassement den 13. Platz.

Damit war der SSC Gruppenletzter und die Aussichten den Erfolg von 2014 (46. Platz) zu wiederholen, schien in weite Ferne gerückt zu sein.

Das folgende Spiel gegen die "Nordlichter" aus Berlin war richtungsweisend. Bei einer Niederlage hätte man um die letzten Plätze spielen müssen. Diesmal aber zeigten sich die Inkognitos von einer besseren Seite und gewannen verdient mit 3:2. In der nächsten Runde warteten allerdings wieder "Dalen Sportskubb" aus der Vorrunde. Abermals gewannen die Norweger.

In einem der nächsten Spiele gegen "Traktor Jehserig" gab es für Helmut ein Wiedersehen mit Robin. Beide halfen 2015 zusammen beim Team "Schünchen" in der Berliner Kubbliga aus.

Dann wurde es dramatisch. Im vorletztem Spiel gegen "HS Königsmord" aus Berlin lag man 24 Minuten zurück. Es musste schon ein Wunder geschehen. Eine Minute war noch zu spielen. Im Feld der Berliner standen noch 2 Kubbs versetzt und sie standen nicht gerade neben- oder hintereinander. Auf der Grundlinie befand sich noch ein Basiskubb. 3 Kubbs und 2 Hölzer und der Gegner könnte dann ruhig die Zeit herunterspielen.

Doch das Wunder geschah. Das Wurfholz touchierte den ersten Feldkubb und flog zum zweiten Feldkubb. Patsch..er fiel. Nun Nerven behalten und den Basiskubb treffen. Fällt er nicht ist das Spiel verloren, fällt er dann gibt es eine Siegchance. Klack...der Klotz fällt. Die Königsmörder werfen die Feldkubbs ein. Die 25 Minuten sind vorbei, aber die Aufnahme darf zu Ende gespielt werden. Die Berliner müssen nun alle 10 abräumen. Spannung, doch sie schaffen nur 4 Kubbs. Der SSC hat in letzter Sekunde gewonnen. Woohoooo!

Im allerletzten Spiel sollte die Entscheidung um den 47. Platz fallen. Nach dem grandiosen Erfolg gegen die Königsmörder spielte das SSC-Team wie aufgedreht und und ließ dem Team "Bierland Franken 1" aus Fürth nicht den Hauch einer Chance und gewann mit 4:1.

Damit war der 47. Platz perfekt und das Team des SSC bestätigte damit den 46. Platz von 2014 an gleicher Stelle.

Herzlichen Glückwunsch!

Nach weiteren spannenden Platzierungs- und Play Off Spielen fand zu später Stunde das Finale an.

Für das Finale qualifizierten sich der Serien-Europameister "Kubb'ings" aus Rostock und "Baus it up" aus Baden/Schweiz.

Die Stimmung war prächtig. Das Stadion glich einem Tollhaus.
Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten und feierten sich selbst. Sie sahen ein spannendes Finale.

Als die Rostocker schon wie die sicheren Sieger aussahen, gelang den Schweizern der verdiente Ausgleich nach Sätzen. Beide Teams schenkten sich nichts, machten erstaunlicherweise leichte Fehler aber zeigten auch großen Kubbsport.
Am Ende gewannen die Kubb'ings (Foto) mit 2:1 Sätzen und gewannen zum 5. Mal hintereinander die Kubb-EM. Glückwunsch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.