Erfolgreiche Bügel-DM

Niehoff nach Erreichen des Halbfinales

Niehoff erreicht Halbfinale

Als am Samstagmorgen um halb sechs bei H.Niehoff der Wecker klingelte, ahnte er nicht was ihm an diesem Tag alles ereilen wird. Nachdem er sich nach den Absagen seiner Mitspieler vom SSC Inkognito 12 Hameln durchgerungen hat doch am Wettbewerb teilzunehmen, plante er kurzfristig einen Tagesausflug von Berlin über Braunschweig, Bad Harzburg nach Braunlage. Dort angekommen musste er mit ansehen, dass die Deutsche Meisterschaft im Setzbügeleisen-Eisschiessen um eine Stunde nach hinten verlegt wurde.

Beim Setzbügeleisen-Eisschießen handelt sich um einen dem Eisstockschießen ähnlichen Sport, bei dem versucht wird, aus einer gewissen Entfernung mit einem Setzbügeleisen (Flacheisen) ein Ziel zu treffen.

Durch die lange Wartezeit war Niehoff in der Eishalle schon etwas durchgefroren. Gottseidank war es es ziemlich warm draussen, so dass er in der Pause die Sonnenstrahlen nutzte und durch Braunlage flanierte.

Gegen 11.30 Uhr ging es dann endlich los mit der Qualifikation.
Niehoff hatte sich bei seiner 3. Teilnahme zum Ziel gesetzt, diesmal die Vorrunde zu überstehen und unter die letzten 32 zu kommen.

Gegen 13 Uhr durfte er endlich ans Eisen...und es lief. Besser gesagt das Bügeleisen rutschte und flutschte nur so über die Eisbahn.
Er sammelte Punkt für Punkt. Mit persönlicher Rekordtrefferzahl von 178 Punkten schaffte er es. Platz 29 nach der Vorrunde. Nun war es geschafft, endlich ins Viertelfinale. Das neue Ziel war nun den 29. Platz leicht zu verbessern.

An einen Sprung in das Halbfinale dachte Niehoff jedoch nicht. Doch es fing gut an und er sammelte wieder Punkt um Punkt. Nach der Auswertung traute er seinen Augen nicht. Er hatte sich bereits auf Platz 12 vor geschoben. Quali für das Halbfinale geschafft. Sensationell.

Nun galt es den Platz zu halten oder gar noch zu verbessern und in das Finale einzuziehen. Letzteres blieb ihm dann verwehrt, aber den sensationell guten 12. Platz konnte er halten. Damit hatte niemand gerechnet, nicht mal er.

Leider stand schon der wartende Zug im Bahnhof, so dass das Ergebnis der Finals erst heute am 5.4. nachgereicht wird.

Deutscher Meister wurde Rainer Schnute, vor Altmeister Ferdi Schneider und Peter Manarska (alle Bockenem). Deutsche Meisterin wurde Kerstin Fricke (Harz) vor Ute Kowald (Bockenem) und Caroline Brose.

Der Jugendtitel ging an Justin Gehrke aus Leinfelden. Mannschaftsmeister wurde das Team Treppenterrier Bockenem 1. Schade dass es für den SSC diesmal keine Teamwertung gab.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.