Kai F. Debus, CDU: Lapsus oder Politikum?

Kai F. Debus
Hamburg: Alsterdorf | Wie das Hamburger Wochenblatt berichtete, hatten die Martin-Luther-Gemeinde, der Bürgerverein Alsterdorf und das Projekt Q8 zur Quartierentwicklung der Evangelischen Stiftung Alsterdorf zur Frage „Grün, ruhig, citynah – alles da in Alsterdorf?“ zu einer ersten Stadtteilversammlung in die Martin-Luther-Kirche geladen.

Für die Einladung der Parteien sollte sich eigentlich Herr Wolfgang Kopitzsch (SPD), Kirchengemeinderatsvorsitzender der Martin-Luther-Kirche, verantwortlich zeigen. Neben Wolfgang Kopitzsch waren auch viele weitere Vertreter der SPD (u.a. Jörg Lewin, dem die Rolle des Moderators zugedacht war) zugegen.

Nur die CDU Alsterdorf hatte - wie durch ein Wunder - keine Einladung zu dieser Veranstaltung erhalten. Ein Zufall? Ein Versehen? Eine Nachlässigkeit? "Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein verdienter Hamburger Bürger wie Wolfgang Kopitzsch sein Amt als Kirchengemeinderatsvorsitzender wissentlich zu parteipolitischen Zwecken missbraucht", so Kai F. Debus, Vorsitzender der CDU Hamburg-Alsterdorf. "Kathrin Leven von der Projektleitung Q8 hat bereits reagiert und beteuert, mich ihrem Verteiler hinzugefügt zu haben, um mich über zukünftige gemeinsame und alleinige Aktivitäten seitens Q8 Alsterdorf informieren zu können."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.