Bürger sollen für ROT-GRÜNE Versäumnisse zahlen

Müll im Eppendorfer Moor (Foto: Kai Debus)
Hamburg: Rathaus | Erst lässt der ROT-GRÜNE Senat die Stadt im Dreck ersticken und jetzt sollen auch noch die Bürger für die Unzulänglichkeiten der regierenden Politiker zahlen.

Die Umweltbehörde von Senator Jens Kerstan (GRÜNE) will zukünftig alle Hamburger mithilfe einer neuen Straßenreinigungsgebühr zur Kasse bitten. Darüber bestehe auch schon Einigkeit mit der SPD. Über konkrete Details, vor allem zur Höhe der Gebühr, schweigt sich Kerstan zurzeit noch aus.

Die CDU bemängelt die Missstände schon seit Monaten, sieht den umstrittenen Umweltsenator in der Pflicht. Das nun zu Lasten der betroffenen Bürger gehandelt werden soll, hält nicht nur die Opposition für eine Unverschämtheit.


Kai Debus
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
1.744
Klaus Anton aus Burgwedel | 14.10.2016 | 19:28  
606
Martin Ripp aus Hamburg | 15.10.2016 | 14:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.