Kai F. Debus: "Einbruch-Hochburg Hamburg"

Kai F. Debus (CDU) fordert von Innensenator Michael Neumann (SPD) endlich Konzepte zur Bekämpfung der stetig steigenden Einbruchkriminalität in Hamburg.
Hamburg: Hamburg-Nord | Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) bekommt die Probleme nicht in den Griff!

Innensenator Michael Neumann (SPD) völlig überfordert!

"Jetzt wurde sogar ein CDU-Politiker in seinem Haus an der Alster Opfer. Ende vergangener Woche machten sich unbekannte Verbrecher an der Eingangstür von Andreas Wankum (59) zu schaffen. Der langjährige CDU-Bürgerschaftsabgeordnete bestätigte den Vorfall gegenüber BILD.

Die Täter hebelten zwar die Tür zum Treppenhaus an der Bellevue auf, scheiterten aber an der gut gesicherten Wohnungstür. Da zudem der Alarm der Einbruchmeldeanlage auslöste, war schnell die Polizei vor Ort.

Jeden Tag versuchen Kriminelle in Hamburg, in anderer Leute Häuser einzudringen. Zuletzt berichtete BILD über 182 Taten an sechs Tagen über Ostern. 7490 Fälle gab es allein 2014.

In knapp der Hälfte bleibt es beim Versuch. Grund sind immer aufwendigere Sicherheitsvorkehrungen oder aufmerksame Nachbarn, die die Polizei rufen.

So auch bei CDU-Mann Wankum, der zum Zeitpunkt der Tat auf einer Familienfeier weilte. Zeitgleich mit dem Alarm ging bei der Polizei ein Notruf ein. Eine Nachbarin war auf den Täter aufmerksam geworden, weil er Lärm verursacht hatte.

Egal ob Bellevue oder Billstedt: Gute Nachbarschaft ist der beste Einbruchschutz!"

(Quelle: http://www.bild.de/regional/hamburg/kriminalfaelle...)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.