Im Altstadtquartier von Greifswald: Die Wollweberstraße

In Greifswald konnten die Wollweber bereits im 14. Jahrhundert Grundstücke erwerben und Häuser errichten. Es liegt nahe, dass sich auch in der heutigen Wollweberstraße Werkstatteinrichtungen befanden. Aus einer Zunfturkunde von 1445 geht hervor, dass kein Wollweber am Sonnabend nicht länger als bis zur Vesper arbeiten solle, und zwar sobald in der gegenüberliegenden Jakobiner zu diesem liturgischen Abendgebet geläutet werde. Foto (Mai 2015): Helmut Kuzina

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.