Die Hubbrücke in Karnin(Usedom)

1875 wurde die Eisenbahnstrecke von Ducherow nach Heringsdorf in Betrieb genommen und dazu bedurfte es einer Eisenbahnbrücke um die Peene zu überqueren. Also wurde zuerst eine eingleisige Drehbrücke errichtet, die per Hand geöffnet und geschlossen wurde.
In den Jahren 1932/33 wurde die Drehbrücke, auf Grund eines gestiegenen Transportvolumens, durch eine zweigleisige Hubbrücke ersetzt, die nach dem Wirkprinzip des Schiffshebewerkes Niederfinow funktionierte. Mit Hilfe von Maschinenkraft wurde der Hubteil 28 m in die Höhe bewegt.
Zum Ende des 2. Weltkrieges wurde die Brücke im Jahre 1945 zerstört, so daß nur noch der Hubteil und das Maschinenhaus erhalten blieben. Seit dem steht dieses Ensemble als Technisches Denkmal inmitten des Peenestroms.
3
2
4
2
1
1
1
3
4
3
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
28.836
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 12.06.2015 | 23:03  
23.269
Andreas Köhler aus Greifswald | 13.06.2015 | 06:09  
57.365
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 13.06.2015 | 06:25  
23.269
Andreas Köhler aus Greifswald | 13.06.2015 | 07:22  
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 13.06.2015 | 13:39  
23.269
Andreas Köhler aus Greifswald | 13.06.2015 | 15:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.