Endlich frei, glücklich & gesund – neues Buch von Hans Georg van Herste

  Nach dem großen Erfolg seines Buches „Ayur Veda“, das nicht nur in Deutschland, sondern, in englischer Übersetzung, weltweit verkauft worden war, entschloss sich der DGNS-Schmerztherapeut, Lebensberater und Autor Hans Georg van Herste dazu, eine erweiterte Neuauflage zu erarbeiten.
In seinem Werk „Endlich frei, glücklich & gesund“ nimmt er uns mit auf Reisen nach Südkorea, Namibia und Indien. Gekonnt verknüpft er schulmedizinische mit außereuropäischen Heilmethoden.
Besonderen Wert legt er auf die Psyche.
„Im Ayur Veda, und damit meine ich nicht die Ölmassagen, die hierzulande an jeder Straßenecke angeboten werden, sondern das ursprüngliche Ayur Veda, die älteste Heilmethode der Welt, heißt es: Jede körperliche Störung hat eine psychische Ursache.“
Anfangs begegnete er diesen Heilmethoden mit großer Skepsis, dachte sich aber, nur wer es ausprobiert, kann urteilen. Und, er wurde eines Besseren belehrt.
Verblüffend schnell und mit einfachsten Methoden behoben seine Ausbilderinnen selbst ärgste Schmerzzustände. Immer wieder stand er staunend dabei, wenn Menschen plötzlich gehen oder ihre, zuvor schmerzenden, Schultern wieder bewegen konnten. Diese Erfahrungen sorgten dafür, dass er nie die Neugier verlor und ihm kein Weg zu weit war, um zu schauen und zu lernen.
Anhand von Beispielen aus seiner Praxis erklärt er, für jeden verständlich, die Zusammenhänge. Obendrein erweiterte er sein Buch durch Schautafeln, die auch dem Laien klar vor Augen führen, wie ein Schmerz entsteht und was man dagegen tun kann.
„Eine der obersten Regeln im Ayur Veda lautet: Finde die Ursache. Nur wer die Ursache kennt, kann wirklich heilen.“
Inzwischen fast vierzig Jahre am Patienten, kann er auf eine lange Lebensreise zurückblicken.
„Ich habe vieles ausprobiert, ob Traditionelle Chinesische Medizin, Akupressur, Akupunktur, Ayur Veda, Calligaris etc. Um schnellstmöglich helfen zu können, habe ich mir die effektivsten Anteile aus jeder dieser Heilmethoden herausgefiltert, ohne allerdings die Psyche zu vergessen. Ich hätte am Anfang meiner Karriere nie im Leben daran gedacht, wie groß der psychische Einfluss auf die körperliche Gesundheit ist. Ein in der Kindheit sexuell missbrauchter Mensch, eine Lesbe, eine Transsexuelle, die ihre angeborenen Neigungen nicht ausleben können, sind nicht nur im Moment totunglücklich, sondern werden irgendwann auch körperlich krank.“
Seit vielen Jahrzehnten macht er sich für Betroffene stark, unterstützt sie und gibt ihnen eine Stimme. Vielen tausend Patienten hat er einen Weg ins Glück geebnet, ohne sich von den, teils massiven, Angriffen, von kirchlicher oder schulmedizinischer Seite aus der Spur bringen zu lassen.
„Gerade Frauen müssen lernen, selbstständig zu werden, ihre anerzogenen, ihre eingebläuten, auf Dienen und Minderwertigkeit getrimmten Kindheitserinnerungen aufzuarbeiten. Nur eine Frau, die wirklich selbst entscheidet, ihr Leben selbst in die Hand nimmt, sich von uralten Konditionierungen befreit, ihre Neigungen, welche auch immer, auslebt und nicht ihr Leben darauf ausrichtet, einen Ernährer zu finden, wird glücklich.“

Im zweiten Teil des Buches erzählt die Autorin Michaela Main ihre Geschichte. Nach wenig erfreulicher Kindheit wird sie von etlichen Wehwehchen gebeutelt. Sie rennt von Arzt zu Arzt und von Heilpraktiker zu Heilpraktiker. Erst die Begegnung mit Hans Georg van Herste bringt für sie die Wende zum Guten hin. Sie lässt nicht nur ihre Krankheiten hinter sich, sondern entwickelt ein gesundes Selbstbewusstsein, nachdem sie ihre Vergangenheit aufgearbeitet hat. Heute lebt sie ihre Neigungen voll aus, ist eine glückliche Frau geworden und hat sich im Beruf um Klassen weiterentwickelt.

Hans Georg van Herste & Michaela Main
Endlich frei, glücklich & gesund

Info
www.van-herste.de
www.starke-frauen.org
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.