Lustige Ostern mit TransBorderLes e.V.

  Bereits am Gründonnerstag reisten die ersten Interessierten an, um gemeinsam mit den Mitfrauen und Mitmännern des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V. die Osterfeiertage zu verbringen. Margaretha Main, die erste Vorsitzende und ihre treue Schar hatten keine Mühen gescheut, um den Gästen – und natürlich auch sich selbst – kurzweilige Ostern zu ermöglichen.
Da das Wetter nicht mitspielte, musste die Karfreitagsausfahrt per Motorrad am Ufer der Weser entlang leider ausfallen. Dafür wurde dem Meditarraneum in Bremerhaven ein Besuch abgestattet. Nach einem ausgiebigen Bummel durch die südländisch anmutenden Gassen, wurde beim dort ansässigen Italiener kräftig der gegrillte Lachs genossen. Ein cremiges Schokoladeneis rundete den Schmaus ab. Anschließend wurde eine Regenpause dazu genutzt, um auf den Weserterrassen einen ausgiebigen Spaziergang zu unternehmen und sich vom Sturm richtig durchpusten zu lassen.
Am Ostersamstag spielte das Wetter endlich mit und ermöglichte eine schöne Motorradtour. Über Osterholz-Scharmbeck ging es nach Bremen und danach über die Autobahn nach Verden an der Aller. An der Raststätte Goldbach bei Langwedel wurde eine ausgiebige Kaffeepause eingelegt. Als die Sonne sich zu neigen begann, ging es zurück gen Norden. Der Abend wurde mit einem opulenten Essen im Hotel „Kluster Hof“ in Basdahl bei Bremervörde ausklingen lassen.
Am Abend des Ostersonntages hatten die Mitglieder des Vereins zu einer Party geladen. Nach einem umfangreichen Schnitzelbüfett, sorgte Discjockey Hans Georg van Herste mit Liedern der 70er und 80er Jahre dafür, dass sich manche Kalorie wieder in Luft auflösen konnte. Erst weit nach Mitternacht löste sich die lustige Runde auf.
Aber Müdigkeit vorschützen gilt nicht, sagt ein altes Sprichwort. Schon am nächsten Morgen, also dem Ostermontag, traf sich die ganze Gesellschaft erneut im Hotel „Kluster Hof“ zum Kegeln. Nach einem winzigen Mittagsimbiss und einem ausgiebigen Spaziergang wurde gegen neunzehn Uhr das Resteessen vorgenommen. Michaela Main, eine ganz hervorragende Köchin, zauberte nun zum zweiten Mal herrliche Speisen auf die Tische und ließ die Osterveranstaltungen damit ausklingen.
Margaretha Main dazu:
„Es machte, trotz des teil wirklich miesen Wetters, unglaublich viel Spaß, uns und unseren Gästen ein schönes, langes Wochenende zu bereiten. Wir haben viel gelacht und getanzt, allerdings auch einige Leidgeschichten angehört. Leider werden Lesben und Transsexuelle noch immer nicht anerkannt und teilweise ausgelacht. Auch der Umfang des sexuellen Kindesmissbrauchs und der Gewalt gegen Frauen haben ganz offensichtlich nicht abgenommen. Diese Themen werden nach wie vor lieber totgeschwiegen, anstatt sie auf den Tisch zu bringen und die Missstände endlich einmal zu ändern.
Nur wenn Betroffene zusammenhalten, anstatt sich zu bekämpfen, können wir die Lage verbessern. Wer wegschaut und schweigt, hilft den Tätern. Allerdings werden wir nicht aufgeben.
Wer uns erleben, mit uns reden möchte, sollte die nächste Messe „Stade Aktuell“ in Stade besuchen. Dort werden neben mir und meiner Frau Michaela auch die bekannten Autorinnen der „Starken-Frauen-Reihe“ Simone Petzold, Elisabeth Margaretha Gräfin von Schöngau-Brixendorf, Viktoria Grantz und Heide Marie Zimmer erwartet. Natürlich wird unser Entdecker und Förderer, der Schmerztherapeut, Autor und Lebensberater Hans Georg van Herste mit von der Partie sein. Für ein umfangreiches Informationsangebot ist also gesorgt. Ich sage dazu: Herzlich Willkommen am TransBorderLes-Stand.“

www.transborderles.de
www.van-herste.de
www.margaretha-main.de
www.starke-frauen.org
www.strong-ladies.com
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.