Gießen-Achter auch 2015 am Start

Wann? 06.03.2015 19:30 Uhr bis 06.03.2015 21:00 Uhr

Wo? Bootshaus der Gießener Rudergesellschaft 1877 e.V., Bootshausstraße 12, 35390 Gießen DE
Die geehrten Mitglieder mit Dr. Roland Zander (2. v. r., Vorsitzender Öffentlichkeitsarbeit) und Moritz von Zezschwitz (r, Vorsitzender Verwaltung)
 
Der Vorsitzende Öffentlichkeitsarbeit Dr. Roland Zander (r.) zeichnet Hans Goswin Stomps (l.) mit der goldenen Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft in der GRG aus
Gießen: Bootshaus der Gießener Rudergesellschaft 1877 e.V. | Im Saal der Gaststätte „Bootshaus“ fand am 06.03.2015 ab 19.30 Uhr die Jahreshauptversammlung der Gießener Rudergesellschaft 1877 e.V. statt.

Moritz von Zezschwitz, Vorsitzender Verwaltung, begrüßte zunächst alle Anwesenden herzlich und Dr. Roland Zander, Vorsitzender Öffentlichkeitsarbeit, sprach anschließend einen Nachruf für das verstorbene Mitglied Fritzkarl Hahn sowie den ehemaligen Trainer Karl-Ludwig Damm. Mit einer Schweigeminute gedachte die Versammlung der Verstorbenen.

Sodann standen Mitgliederehrungen auf der weiteren Tagesordnung, welche von Dr. Roland Zander vorgenommen wurden. Mit der silbernen Ehrennadel für 25 Jahre GRG-Zugehörigkeit wurden Oliver Böhm und Jürgen Wagenbach ausgezeichnet. Die goldene Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Dr. Christian Pawlik, Dieter Roth, Dr. Klaus Schuy, Hans Goswin Stomps und Dieter Wiemer. Für eine 50-jährige Mitgliedschaft in der GRG und somit in einem Verbandsverein des Deutschen Ruderverbands (DRV) wurde dessen „Goldene Ehrennadel mit Urkunde“ an Hans-Joachim Huber und Jacob Spanner verliehen. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft in der GRG können Gert Georgi und Peter Renger zurückblicken, die dafür mit der „Goldenen-60er-Ehrennadel“ der GRG ausgezeichnet wurden.

Die Jahresberichte der Vorsitzenden der Bereiche Verwaltung, Sport und Öffentlichkeitsarbeit waren bereits durch die Veröffentlichung im Heft 1/2014 des Vereinsmagazins den Mitgliedern zugänglich gemacht worden. Fragen aus der Versammlung heraus zu den einzelnen Themen wurden nicht gestellt. Lediglich der Vorstand fügte einige Ergänzungen an. So berichtete Moritz von Zezschwitz, dass die Verhandlungen mit den derzeitigen Bootshaus-Pächtern erfolgreich abgeschlossen wurden und das Pachtverhältnis bis zum Jahr 2020 verlängert wurde. Somit könne auf eine erfolgreiche Weiterarbeit mit den Gastronomen vertraut werden. Dr. Roland Zander informierte die Versammlung darüber, dass der in den letzten Jahren erfolgreiche Gießen-Achter auch im Jahr 2015 an den Start gehen wird. Angestrebt wird naturgemäß der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga, aus der die Mannschaft im vergangenen Jahr leider absteigen musste.

Rechner Alexander Klenk stellte in seinem Kassenbericht der Versammlung einen ausgeglichenen Haushalt vor und erläuterte ausführlich die Einzelposten der Einnahmen und Ausgaben. Leicht angestiegen um acht Personen ist die Mitgliederzahl auf nunmehr 253 Mitglieder, in welcher sich auch die demographische Entwicklung widerspiegelt. Im Gegensatz zur gesellschaftlichen Struktur ist jedoch ein „Überhang“ älterer Mitglieder von Vorteil, da diese über ihre Beiträge und Spenden den satzungsgemäßen Sportauftrag im Wesentlichen ermöglichen. Der Zuwachs an Mitgliedern begründet sich hauptsächlich in der erfolgreichen Arbeit der „Rowing Academy“ als Ruderschule für Erwachsene.
Nach einer kurzen Aussprache über den Kassenbericht berichtete Bernd Jochum als Kassenprüfer der Versammlung, dass die von ihm und Rolf Schmidt vorgenommene Kassenprüfung zu keinerlei Beanstandung geführt habe. Er bescheinigte Alexander Klenk eine einwandfreie Kassenführung und dankte ihm für die vorbildliche Arbeit. Auf Antrag wurde dem Vorstand von den versammelten Mitgliedern einstimmig Entlastung erteilt. Sodann wurde für eine zweijährige Amtszeit mit Magdalena Aviv-Hesse einstimmig eine neue Kassenprüferin als Nachfolgerin für den turnusgemäß ausscheidenden Kassenprüfer Bernd Jochum gewählt.
Im Anschluss hieran stellte Alexander Klenk das Jahresbudget 2015 vor und erläuterte kurz die einzelnen Posten.

Anträge lagen in schriftlicher Form nicht vor und wurden aus der Versammlung heraus auch nicht gestellt, so dass nach dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ die Jahreshauptversammlung um 20.50 Uhr mit dem dreifachen Rudergruß beendet wurde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.