Brummig und treu – Teddybärensammlung Ruthild Straub

Wann? 24.11.2013 bis 02.02.2014

Wo? Volkskundemuseum Oberschönenfeld, Gessertshausen DE
(Foto: Tanja Kutter)
 
(Foto: Tanja Kutter)
Gessertshausen: Volkskundemuseum Oberschönenfeld | Über die Weihnachtszeit widmet sich das Schwäbische Volkskundemuseum Oberschönenfeld einem Klassiker unter den Weihnachtsgeschenke, dem Teddybär: Ab dem 24. November ist die Ausstellung „Brummig und treu – Teddybärensammlung Ruthild Straub“ zu sehen.

Als vielgeliebtes Kuscheltier ist der Teddybär aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Doch auch als wertvolles Sammlerobjekt erfreut er sich großer Beliebtheit. Seinen Namen verdankt er dem US-Präsidenten Theodore Roosevelt, und obwohl seit seiner Erfindung bereits über 100 Jahre vergangen sind, hat er bis heute nichts von seiner Faszination verloren.

Fast 1.000 große und kleine Bären, überwiegend aus der privaten Sammlung der Regensburgerin Ruthild Straub, nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte des Teddys und beleuchten historische, technische und psychologische Facetten des beliebten Stofftieres. Zu sehen ist der Bär nicht nur in unzähligen Plüschvarianten, sondern er präsentiert sich auch aus Holz, Kunststoff und Papier, als Christbaumschmuck, Filmstar und Werbefigur.
Im Zentrum der Ausstellung stehen die mit zahlreichen Bären detailreich gestalteten Alltagsszenen „Bärwaldklinik“ und „Bärenküche“, die von der Sammlerin selbst liebevoll inszeniert sind. Ergänzt wird die Sammlung durch allerhand „Bärrühmtheiten“:

Ausgewählte bayerisch-schwäbische Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Unterhaltung und Wirtschaft präsentieren ihren Lieblingsteddybär. Auch ein Bär aus der Augsburger Puppenkiste hat über Weihnachten sein Lager in Oberschönenfeld aufgeschlagen.

Lassen Sie sich entführen in eine überwältigende Teddy-Welt, begegnen Sie Pu, Paddington und zahlreichen weiteren Kinderbuchhelden, bestaunen Sie Bären mit Seltenheitswert und erfahren Sie an verschiedenen Aktiv-Stationen das Kuscheltier mit allen Sinnen. Auf diese Weise wird der Museumsbesuch zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Die Ausstellung wird ergänzt durch ein abwechslungsreiches Begleitprogramm. Ein Highlight ist die Vorführung des Theaterstücks „Der Bär sucht einen Freund“ des preisgekrönten Figurentheaters Pappmaché aus Starnberg für alle ab vier Jahren. Außerdem gewährt der beliebte Bilderbuchautor Helmut Spanner („Ich bin die kleine Katze“, „Mein Bärenbuch“) in einem Publikumsgespräch spannende Einblicke in die Entstehung seiner Bücher.

Begleitprogramm zur Sonderausstellung

Sonntag 1.12.
15 Uhr: Führung

Sonntag 8.12.
11 Uhr: Führung

Samstag, 14.12.
14 Uhr: Führung
Sonntag, 15.12.
14:30 Uhr: Kurzführung für Familien
12-19 Uhr: Teddyklinik im Einsatz – Die Augsburger Teddy- &
Puppendoktoren Haschler leisten „Erste Hilfe“. Bringen Sie
Ihren „kranken“ Teddy mit.

Sonntag, 22.12.
15 Uhr: Führung

2. Weihnachtsfeiertag, 26.12.
15 Uhr: Führung

Sonntag, 29.12.13 sowie 12. und 26.01.14
15 Uhr: Familienführung
16 Uhr: Werkstatt: Teddybären selbst gestopft. Von 8–99
Jahren (nur mit Anmeldung, 10 EUR pro Teilnehmer, inkl.
Eintritt u. Material)

Sonntag, 5.1.
11 Uhr: Führung
15 Uhr: Das Starnberger Figurentheater Pappmaché spielt
„Der Bär sucht einen Freund“. Ab 4 Jahre (5 EUR Kind/8 EUR
Erw., inkl. Museumseintritt, nur mit Anmeldung)

Sonntag, 19.1.

15 Uhr: Familienführung
13–17 Uhr: Teddyklinik im Einsatz – Die Augsburger
Teddy- & Puppendoktoren Haschler leisten „Erste Hilfe“.
Bringen Sie Ihren „kranken“ Teddy mit.

Sonntag, 2.2.
11 Uhr: Führung
15 Uhr: Im Gespräch mit Bilderbuchautor Helmut Spanner
Der Autor und Illustrator zahlreicher bekannter Kinderbücher
erzählt von seiner künstlerischen Arbeit.

Führungen für Gruppen auf Anfrage
Dauer: 60 Min., Kosten: 30,00 EUR Erwachsene/15,00 EUR Kinder (max. 20 TN) zzgl. Eintritt
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.