FC Schalke 04 wird Kevin-Prince Boateng nicht los

Die Veltins Arena: Spielstätte des FC Schalke 04 (Foto: Uschi_Pohl_piqs.de)

Kevin-Prince Boateng schmort beim FC Schalke 04 mittlerweile nur noch auf der Bank, scheint bei Trainer Roberto Di Matteo keine Rolle mehr zu spielen. Die S04-Verantwortlichen sind unzufrieden mit dem Ghanaer und scheinen ihn im Sommer abgeben. Manager Horst Heldt nahm nun dazu Stellung. Gibt es noch eine Zukunft für Boateng bei den Königsblauen?

Kevin-Prince Boateng kam als Heilsbringer vom AC Mailand in den Ruhrpott und ließ viele Fans von einem FC Schalke träumen, der zum Bayern-Verfolger Nr. 1 in der Bundesliga avanciert. Für satte zehn Millionen Euro sicherten sich die Gelsenkirchener die Dienste des ghanaischen Nationalspielers. Doch was zunächst als Transfercoup gehandelt wurde, stellt sich im Nachhinein als Flop heraus. In 58 Pflichtspielen für die „Knappen“ traf der 28-Jährige lediglich sieben Mal und steuerte ebenso viele Assists bei. Nun haben die Schalker genug vom formschwachen Mittelfeldspieler, den Trainer Di Matteo seit dem Jahreswechsel nur noch auf der Bank schmoren lässt.

Zukunft von Boateng auf Schalke?

Boatengs Arbeitspapier läuft bei S04 zwar noch bis zum Sommer 2016, weswegen in der kommenden Transferperiode auch das letzte Mal eine Ablöse generiert werden könnte. Diese würde sich im besten Fall auf vier bis fünf Millionen Euro belaufen. Horst Heldt äußerte sich nun zu der Personalie und deutete an, dass die Zeichen eher auf Abschied stehen: „Mein Kenntnisstand ist, dass Kevins Berater nach der Saison ein Gespräch mit uns führen möchte.“ Es darf demnach mit Spannung erwartet werden, ob der Ghanaer auch nach der Saison noch ein „Blau-Weißer“ ist.

UPDATE vom 30.04.2015

Nur einen Tag nachdem Horst Heldt die Trennung von Kevin-Prince Boateng andeutete, gibt es nun auch schon offiziell erstes Interesse von einem potenziellen Abnehmer. Aus der amerikanischen Major Soccer League und der Chinese Super League sollen sich Klubs in Wartestellung gebracht haben. „Ich habe auch von dem Interesse aus China gehört, Konkretes liegt uns aber noch nicht vor. Mit Boatengs Beratern haben wir ein Gespräch nach dem Saisonende vereinbart“, so Heldt über die Gerüchte, an denen also tatsächlich etwas dran ist. Ob sich ein Spieler wie Boateng mit einem Arrangement in China oder den USA anfreunden könnte, ist allerdings fraglich.

UPDATE vom 11.05.2015

Nun steht einem Abgang des Mittelfeldspielers nichts mehr im Wege. Der Ghanaer wurde von Horst Heldt bis auf weiteres von seinen Tätigkeiten beim FC Schalke freigestellt. Neben ihm wurden auch Marco Höger (nur ein Spiel) und Sidney Sam suspendiert. Dass es nun noch ein Mal zwischen den "Königsblauen" und dem 28-Jährigen weitergehen wird, ist nahezu ausgeschlossen. Ein neuer Abnehmer, der mit dem Ex-Berliner in Verbindung gebracht wird ist, Red Bull New York.

UPDATE vom 06.07.2015

Zuletzt wurde es still um den Skandal-Schalker Kevin-Prince Boateng, der in diesem Sommer den FC Schalke 04 verlassen will und muss.Jetzt bringt sein Berater einen potenziellen Abnehmer ins Spiel: „Es ist klar, dass der Spieler gerne zu Galatasaray gehen würde – aber von Vereinsseite hat uns niemand kontaktiert.“ Der gebürtige Berliner bietet sich also beim türkischen Hauptstadtklub an, bisher haben die Istanbuler aber noch nicht beim FC Schalke 04 angefragt.

UPDATE vom 22.07.2015

Schalke 04 wird Kevin-Prince Boateng einfach nicht los. Seit Wochen hofft man auf einen Abnehmer, der den Ghanaer verpflichten möchte. „Es gibt nichts Neues, aber wir haben noch über einen Monat Zeit. Natürlich streben wir an, eine gute Lösung für alle Beteiligten zu finden. Aber uns war von vornherein klar, dass Kevin alle Möglichkeiten auslotet. Das ist sein gutes Recht“,sagt Schalke-Manager Horst Heldt. Sobald man den Großverdiener loswird, steigen auch die Chancen auf eine Verpflichtung von Xherdan Shaqiri.


Zu den neuesten TransfergerĂĽchten der Bundesliga geht es hier.

View image | gettyimages.com
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen fĂĽr Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.