Frielinger Heimatverein besichtigt die "Mobilen Welten".

Die Frielinger Radler vor der Louis Eilers Halle
Garbsen: Heimatverein | Die Besichtigungsradtouren des Frielinger Heimatvereins erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Bei herrlichem Sommerwetter machten sich fünfundzwanzig aktive Mitglieder mit ihren Fahrrädern auf den Weg, um über Osterwald und Berenbostel nach Hannover-Ledeburg zu radeln.
Ziel der Gruppe war das Gelände der ehemaligen Fabrik Louis Eilers, ein Ort mit hoher historischer Bedeutung und Ausstrahlung. Viele bedeutende Eisenkonstruktionen, wie z.B. die Markthalle in Hannover, die Bahnsteighalle des Leipziger Hauptbahnhofs und die Sternwartekuppel in Rom wurden hier entworfen und montiert.
In der großen Montagehalle, die aus dem Jahr 1901 stammt, hat ein Förderverein die Ausstellung „Mobile Welten“ ins Leben gerufen.
Nachdem sich die Frielinger Heimatfreunde am Kaffee- und Kuchenbuffet gestärkt hatten, ging es auf einen geführten Rundgang durch die Ausstellung, in der es auch große Teile des ehemaligen Technik- und Verkehrsmuseums Stade zu bestaunen gab. Besonders interessant war die Präsentation zahlreicher Motorräder der Marke „Harley Davidson“ sowie die verschiedenen Oldtimer, Fahrradsammlungen und Trecker.
Nach dem erlebnisreichen Rundgang radelte die Gruppe am Kanal entlang in Richtung Garbsen-Mitte und nach einem Zwischenstopp im Biergarten zurück nach Frielingen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.