„Deutscher Roter Kaffee“ - Jugendrotkreuzler aus Berenbostel und Horst dabei

Garbsen: Jugendrotkreuz Horst | Im Rahmen der bundesweiten Kampagne des Roten Kreuzes starteten neun Jugendliche vom Jugendrotkreuz aus den Ortsvereinen Berenbostel und Horst am 8. Mai 2016 gemeinsam zur Aktion „ZEICHEN SETZEN“ zum Kaffeeausschank nach Hannover.
Nachdem bei der Garbsener Bereitschaft 90 Liter Kaffee gekocht wurden, zogen die Jugendlichen mit dem selbstgebauten Bollerwagen im „Krankenwagenoutfit“ Richtung Hannover.
Der Weg führte die jungen Leute zu Fuß vom Kröpcke bis zum Maschsee.
Hierbei galt es nun ein Zeichen zu setzen zum Thema „Deutscher Roter Kaffee“.
Zur Freude vieler Passanten wurde nun unterwegs der frisch gebrühte Kaffee verteilt.

Es gab tolle Reaktionen von verschiedenen Menschen. Viele Leute wollten gar nicht glauben, dass der Kaffee wirklich geschenkt ist. Sie haben noch Minuten später da gestanden und den „Haken an der Sache“ gesucht. Die Jugendrotkreuzler haben gemerkt, dass eine einfache Geste die Menschen total überrumpelt und dass so etwas keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Nebenbei wurden viele Fragen zum Roten Kreuz und zum Jugendrotkreuz beantwortet. Menschen aller Altersklassen und Personengruppen wurden mit dieser Aktion angesprochen.

Mit diesem Kaffeeausschank beteiligten sich die Jugendrotkreuzler an der bundesweit neuen Kampagne des Deutschen Roten Kreuzes „ZEICHEN SETZEN“.
Hierbei gilt es zum einen der Bevölkerung für das Interesse an unserer Arbeit zu danken und zum anderen auch für mehr Engagement zu werben. Die Bandbreite der Angebote des Deutschen Roten Kreuzes soll den Bürgern näher gebracht werden. Hierzu folgen zusätzlich neue Plakate, TV-Spots und Aktivitäten in sozialen Medien.
Weitere Infos unter: www.drk.de/das-drk/setze-ein-zeichen/

Text: Petra Fanisch Foto: Maike Burchard
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.