Einmischung erwünscht! 60 Jahre Grundgesetz an der FOS Friedberg

Wann? 15.04.2011

Wo? Fachoberschule , Aichacher Straße 18, 86316 Friedberg DE
Friedberg: Fachoberschule | Einmischung erwünscht! - 60 Jahre Grundgesetz

Die Fachoberschule Friedberg zeigt eine Ausstellung zur Geschichte der deut-schen Verfassung


Vor 60 Jahren, am 23. Mai 1949, trat mit dem Grundgesetz die Verfassung der Bun-desre¬publik Deutschland in Kraft.

In Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum, Berlin, hat die Bundes-zent¬rale für politische Bildung, Bonn, eine Ausstellung erarbeitet, die vom 14. März bis 15. April an der Fachoberschule in Friedberg gezeigt wird.

Die Ausstellung lädt dazu ein, sich mit Exponaten, Bildern und Texten sowie multi-media¬len Elementen über die Entstehung, die Geschichte und die Fortentwick¬lung des Grundgesetzes zu informieren.

So geraten die Grundrechte und die Arbeit des Bundesverfassungsgerichts ebenso in den Blick wie die Herausforderungen, die Einfluss auf das Grundgesetz hatten: Dazu gehören die Einheit Deutschlands, die wachsende Bedeutung der Europäi¬schen Union sowie die Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zum Einwande¬rungsland.

Das Grundgesetz geht in seinen wesentlichen Bestimmungen auf die intensive Auseinan¬dersetzung mit der grundlegenden Paulskirchenverfassung von 1849 und der Weimarer Reichsverfassung von 1919 zurück. Zugleich standen die Autoren der Verfassung unter dem Eindruck des nationalsozialistischen Terrors. Deshalb beruht das Grundgesetz auf der Unantastbarkeit der Menschenwürde als oberstem Prinzip. Den Grundrechten wird eine überragende Bedeutung beigemessen. Gemeinsam mit den wichtigsten Staatsgrundlagen – Demokratie, Rechtsstaat, Sozialstaat, Bundes¬staat – können sie selbst durch Verfassungsänderungen nicht aufgehoben werden. Hüter der Verfassung ist das von allen anderen Verfassungsorganen unabhängige Bundesverfassungsgericht.

Seit nunmehr fast 60 Jahren bildet das Grundgesetz den Rahmen für eine funktionie¬rende Demokratie. Dabei gilt: Auch das wiedervereinigte Deutschland bleibt als demokra¬tisch verfasster Staat auf die Mitarbeit seiner Bürger angewiesen. Sie sind die Quelle der Demokratie: Einmischung erwünscht!


Die Ausstellung wurde zum ersten Mal in der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stif-tung,( Unter den Linden, Berlin gezeigt, der Standort Friedberg ist der südlichste in Deutschland und soll der letzte Ort sein.


Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: 08:00 Uhr – 15:00 Uhr.


Dr. Florian Sonneck
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 01.04.2011
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.