Welche Pflanzen sind für mein Haustier giftig?

Für viele sind Haustiere wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Bei der Pflege der Tiere muss auf einiges geachtet werden, um deren Gesundheit nicht zu gefährden. Auch Pflanzen können eine Gefahr für die Lebewesen darstellen, sodass man bei der Dekorierung auf bestimmte Gewächse verzichten sollte.

Haustiere machen einigen Menschen Freude, sodass sie in so manchen Wohnungen aufzufinden sind. Dabei bereiten ein paar Tiere mehr Arbeit als andere, doch gibt es auch ein paar gemeinsame Punkte, die bei der Pflege beachtet werden müssen. Auch Pflanzen gehören oft in die Unterkünfte der Besitzer, doch genau diese können für die tierischen Bewohner problematisch und sogar giftig sein.

Was für den Menschen gut ist, ist nicht automatisch auch für ihren Vierbeiner gesund

Es gibt eine große Anzahl von Pflanzen, die mit ihrem Grün für Wohlbefinden sorgen. Doch dies gilt nicht für Haustiere. Ein Beispiel ist Aloe Vera, die uns vor allem als Zutat in einigen Kosmetikprodukten als heilend und gesundheitsfördernd bekannt ist, allerdings kann diese bei Tieren zu Magen-und Darmproblemen führen. Genauso können Lilien verheerende Folgen haben, denn Katzen können durch diese Nierenversagen bekommen. Auch Philodendron ist eine beliebte Hauspflanze, doch kann sie unter anderem hervorrufen, dass der Mundbereich anschwillt. Sollten sie bei ihrem Haustier auffällige Symptome bemerken, ist es ratsam so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Welche Pflanzen ebenfalls schädlich für ihre Vierbeiner sein können, finden sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.421
Uwe H. Sültz aus Westerland | 11.08.2014 | 17:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.