Remscheider Handwerk feiert 120 Jung-Handwerker

Die Jahresbesten.

120 frischgebackene Jung-Handwerker empfingen am 16. August bei der Lehrabschlussfeier in der Aula des Berufskollegs Technik ihren Gesellenbrief. KH-Geschäftsführer Fred Schulz interviewte in zwei munteren Talkrunden Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Kammerpräsident Andreas Ehlert. Für die musikalische Begleitung sorgten wie im Vorjahr Sängerin Katharina Gremm und Saxophonist Dirk Kammer. Sie begeisterten dieses Mal mit Melodien aus James-Bond-Filmen.

Kreishandwerksmeister Armin Hoppmann begrüßte diesmal ganz besonders Kammerpräsident Andreas Ehlert, der erstmals nach seinem Amtsantritt 2014 an einer Remscheider Abschlussfeier teilnahm. „Seit Ihrer Amtsübernahme überzeugen Sie durch eine weitsichtige Handwerkspolitik und durch starke Lobbyarbeit. Gleichzeitig sind Sie ein starker Partner auch vor Ort und ein Handwerkspräsident, der angesprochen werden will“, so Hoppmann. Dem Oberbürgermeister versicherte er, dass das Handwerk für die Stadt stets ein zuverlässiger, vertrauensvoller und kompetenter Partner sein werde.

Anstatt eines Grußwortes stellte sich Oberbürgermeister Burkhard Burkhard Mast-Weisz den Fragen von KH-Geschäftsführer Fred Schulz. Der OB nannte die Junghandwerker „Zukunftsmenschen unserer Stadt“ und bezeichnete das Handwerk als „Rückgrat der Wirtschaft“. Die Junggesellen sollten nun als nächsten Schritt den Meisterbrief oder ein Studium ins Auge fassen. „Unsere Stadt braucht junge Menschen, die Verantwortung tragen und unsere Stadt weiter bringen“, sagte Mast-Weisz. Gleichzeitig überbrachte er im Namen der türkischen Partnerstadt Kırşehir eine Einladung zu einem Gegenbesuch. Eine türkische Delegation hatte anlässlich des „Tags der Vereine“ u.a. auch die Kreishandwerkerschaft besucht.

In einer weiteren Talkrunde stellte sich Kammerpräsident Andreas Ehlert den Fragen von Fred Schulz. Da erfuhren die Gäste, dass der Kammerpräsident ein Fan von Borussia Dortmund ist, mehrere Marathons lief und Tennis gespielt hat. Die duale Ausbildung sei „die schönste Art sich zu qualifizieren“ und der beste Weg erfolgreich zu sein, erklärte Ehlert. Spanien, das kein duales Ausbildungssystem kennt, kämpft dagegen mit einer hohen Jugendarbeitslosigkeit. „Wir geben jungen Menschen eine Chance“, betonte Ehlert. Mangelnde Qualifikation verursache zurzeit auch bei der Schlichtungsstelle der Kammer viel Arbeit, sagte Ehlert. Die Marktverwerfungen durch die Handwerksreform von 2004 mit der Aufgabe der Meisterpflicht in vielen Gewerken seien kontraproduktiv gewesen.

Jan Richter, Bundessieger des Deutschen Handwerks im vergangenen Jahr, hatte den Junghandwerkern damals geraten, sich weiterzubilden. Nun berichtete er, wie er gerade erfolgreich seine Meisterprüfung bestanden hat - ein Beispiel zum Ansporn für alle Junghandwerker, es ihm gleichzutun.

Kreislehrlingswart Fliesenlegermeister Lutz Kotthaus erhob anschließend die Junghandwerkerinnen und Junghandwerker in den Gesellenstand. Die Jahresbesten bekamen ihre Gesellenbriefe auf der Bühne überreicht. Erstmals erhielten gleichzeitig auch die Ausbildungsbetriebe eine Ehrenurkunde.

Konditorin Franziska Engels dankte im Namen aller Gesellen den Ausbildern und Lehrern der Berufsschulen. Sie wird nun nach London und in die Schweiz gehen, um sich weiterzubilden. „Diese Lehrabschlussfeier war ein Genuss für die Sinne, mit kurzweiligen, informativen und unterhaltsamen Ansprachen und Interviews“, lautete ihr Fazit am Ende der Veranstaltung.

Die Jahresbesten:
Baitis, Nicole Melissa, Malerin und Lackiererin (Carsten Heinrich); Buckisch, Domenic, Elektroniker (AMBITAL Alarm- und Sicherheitstechnik); Engels, Franziska, Konditorin (Jürgen Jannasch); Franken, Marius, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger (Erwin Franken GmbH & Co. KG); Grubert, Nico, Zimmerer (Robert Klesse); Huber, Philipp, Elektroniker (Stadt Remscheid); Jany, Katrin, Friseurin (Winfried Pollack; Keles, Can, Straßenbauer (Stadt Remscheid); Kordsmeyer, Hannah, Bürokauffrau (MAN Truck & Bus Deutschland GmbH); Landmesser, Melina, Bäckerei-Fachverkäuferin, (Bäckerei Beckmann GmbH & Co. KG); Mutzberg, Tim, Tischler (Oliver Schmidt und Martin Breguella); Platte, Fabian, Anlagenmechaniker SHK (Uwe Platte GmbH & Co. KG); Stöber, Dominik, Gebäudereiniger (Paul Schulten GmbH & Co. KG); Wedowski, Philipp, Kfz-Mechatroniker (Autoservice Poniewaz oHG).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.