"Schweriner-Festung" NPD Demo 1.Mai

  Schwerin: Festung Schwerin | Am 1. Mai 2016 wurde der Schweriner Platz der Freiheit tatsächlich zum Festungsplatz erklärt. Wer auf den Platz wollte, musste mitteilen, zumindest an meiner Sperre,ob er zur Demo wolle oder nicht. Auf Nachfrage teilte mir ein freundlicher Polizist mit, er müsse darauf achten, dass nur friedliche Bürger auf den Platz kommen. Dass die Sicherheit auf dem Platz an vorderster Stelle stehen muss, sehe ich ja noch ein, aber dass diese Sicherheit auch auf Kosten derjenigen geht, die sich nur einmal anhören möchten, was die NPD so mitzuteilen hat, ist vermutlich schon eine Form von Einschränkung der Versammlungsfreiheit. Möglichweise halten derartige Sicherheitsmaßnahmen potentielle Besucher davon ab den „Platz der Freiheit“ zu betreten, der an diesem sonnigen Maitag den Namen nicht verdient hatte. Der Versammlungsbeginn hatte sich verschoben, so auch der Beginn des Demonstrationszuges. Aber man kennt dies ja schon bei diesen Demos, da kommt es immer wieder zu Verzögerungen, die teilweise von der Polizei gefordert werden, auf Grund einer „Gefährdung“ Diese Verzögerungen sind für alle Beteiligten einfach nur nervig und es kann auch nur im Interesse, der Polizistinnen und Polizisten liegen, die Versammlung ohne Verzögerungen friedlich und zügig über die Bühne zu bringen. Alle Beteiligten sollten hier auch an die Familien der Polizei denken, wo Kinder und Ehepartner und Freunde zu Hause warten. Der Dank sollte hier auch einmal an die Polizei gehen, die unter den Fehlern der Politik zu leiden hat.

Anfang sah es leider so aus, als wenn wieder nur Wenige von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machen würden, aber mit der Zeit füllte sich der „Platz der Festung“. Zu Beginn des Demonstrationszuges kann man von 350- 450 Teilnehmern ausgehen. Die Sicherheitsvorkehrungen rund um den Platz waren enorm, ich wusste gar nicht dass die Polizei über so viele Einsatzfahrzeuge verfügt. Allerdings hatte ich gestern ein Déjà-vu, als der Landrat Christiansen für Demokratie und Toleranz durch die Lewitz kurvte, nur der Hubschrauber fehlte….
Kurz und knapp brachten die Redner und ein Gastredner aus Schweden es auf den Punkt. Die Bundesrepublik hat sich in der Flüchtlingspolitik geradezu verzettelt. Man hat hier alles falsch gemacht was man nur falsch machen konnte. Erst lässt man Millionen Flüchtlinge ins Land und stellt sich jetzt die Frage wie werde ich die Geister die ich reif schnell wieder los. Man versucht jetzt sogar mittels neu geschaffener Gesetze möglichst schnell einige der Zuwanderer Asylbewerber und Neubürger wieder los zu werden. Viel schlimmer ist aber für die etablierten Parteien, dass dieser Zustand eine viel größere Gefahr herausbeschwört, denn Parteien die sonst kaum Zulauf hatten, springen locker über die 5 % Hürde. Derweil man bisher mit viel Mühe die NPD in Schach halten konnte kommt jetzt eine neue Gefahr aus der Mitte der Bevölkerung, die nicht mehr die Märchengeschichten des Herr Sellering glaubt. Wer nun sagt die NPD oder die AfD sind nicht regierungsfähig, dem sage ich schlimmer als unsere derzeitige Regierung es macht, kann ja nicht mehr kommen. Also lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Da weder die SPD noch die CDU Lösungen bis zum September gefunden haben wird, ist damit zu rechnen, das immer mehr Bürger rechtslastig wählen werden, fei nach dem Motto ist der Ruf erst ruiniert, wählt es sich ganz ungeniert. Jeder Bürger der es wagt, den Mund aufzumachen, muss sich rechts einordnen, dabei ist diese Fahrspur schon lange voll. Jetzt braucht man auch innerhalb der CDU nicht damit anfangen der AfD Honig ums Maul zu schmieren und nach Ursachen suchen. Nicht nur die Zahl der Polizei die vor Ort war unglaublich, sondern auch die Anzahl der üblichen Verdächtigen der Presse, die mittels Tele massenweise wieder „Verdächtige“ auf ihre Chipkarte bannten. Erfreulicherweise hatte der Bäcker am Platze trotz Demo seine Türen geöffnet. Auch die Schweriner Volkszeitung, die weder den Namen Zeitung verdient, noch was mit dem Volk zu tun hat war, mit dem Starfotografen Klawitter wieder vertreten. Sich gibt es keine bunten Bilder in der SVZ zu sehen, denn die Freiheit der SVZ ist nicht bunt, sondern tiefdunkelbraun. Aber Herr Seidel der Chefredakteur, hat es ja in seiner Flüchtlingsbroschüre auf dem Punkt gebracht, denn in der Einleitung steht „ Sie haben sich auf den Weg gemacht um hier dauerhaft zu leben“ allerdings passt dann der Slogan Moin,Moin Refugees nicht mehr, denn Refugees bedeutet doch Flüchtlinge.
NPD hin, AFD her, egal den Leuten reicht es und die Lage wird sich weiter zuspitzen, denn in den Jobcentern brodelt es bereits, Sanktionen haben stark zugenommen, es werden die kleinsten Verfehlungen sanktioniert. Möglichweise versucht man auf dem Rücken der Ärmsten unserer Gesellschaft die eigentlich nicht vorhandenen Mittel für die Zuwanderer aufzubringen und geradezu umzuverteilen und umzuleiten. Armut ist aber die schlimmste Form der Gewalt und Hunger macht böse! Der Kampf an den sozialen Suppentöpfen hat schon lange begonnen und es kommt jetzt schon zu Verteilungskämpfen. Es wurden auch keine Zuwanderer, Flüchtlinge, Asylsuchenden oder Neubürger dezentral untergebracht, sondern dort untergebracht, wo diese integriert werden sollen, sondern diese wurden da untergebracht, wo schon die sozialschwachen am Rande unsere Gesellschaft mit Hartz IV vor sich hin vegetieren. Die Toleranz der Politiker nimmt bekanntlich mit der Entfernung zum Problem immer weiter zu!
Aber liebe Bürger, wer uns heute sagt; links einordnen und rechts vorbeifahren, hat es immer noch auf unsere Freiheit abgesehen. Da wähle ich doch lieber den Wolf oder die Wölfin, das wird dem Hirten eine Lehre sein.

Wer sich über den kleinen Notizzettel wundert, den zeigte mir ein Vater einer 8jährigen Tochter, diese bat den Vater den Zettel einmal während der Demo hochzuhalten, Kinder wissen nichts über Parteien, Kinder spüren aber woran es unserer Gesellschaft fehlt.

SVZ Moin,Moin...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
1.109
Alter Verwalter aus Naumburg (Saale) | 02.05.2016 | 05:18  
12.120
Frank Werner aus Wernigerode | 11.05.2016 | 21:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.